Promi­nente aus dem Berlin­er Ratschlag für Demokratie haben zu Protesten gegen Neo-Nazi-Aufmärsche aufgerufen, die für den 1. Mai in Berlin angekündigt wor­den sind. Die Berlin­er soll­ten sich „aktiv und friedlich“ den Recht­sex­trem­is­ten ent­ge­gen­stellen, heißt es in dem Aufruf.

Mitun­terze­ich­n­er Markus Lön­ing (FDP), Men­schen­rechts­beauf­tragter der Bun­desregierung, erläuterte im Infora­dio, es solle ein klares Zeichen aus Berlin kom­men, dass man mit Neon­azis nichts zu tun habe.