Bei­de hat­ten in der Ver­gan­gen­heit die feier­liche Preisver­lei­hung des Respekt-Wet­tbe­werbs mit ihren Beiträ­gen unter­stützt und zu einem run­dum gelun­genen Abend gemacht. Jet­zt möcht­en sie sich das ganze Jahr für die Ziele des Berlin­er Ratschlag ein­set­zen.

Dem ehe­ma­li­gen Polizis­ten Murat Topal gefall­en die klaren Botschaften der Respekt-Kam­pagne des Berlin­er Ratschlag. Er emp­fiehlt beson­ders den Aufruf „Berlin­er Verpflich­tung“ für ein respek­tvolles und demokratis­ches Zusam­men­leben in Berlin. „Dahin­ter ste­he ich vol­lkom­men.“ so Topal.

Auch die u.a. bei Radio Fritz beschäftigte Mag­dale­na Bienert ist überzeugt, dass „Respekt“ ein Schlüs­sel­be­griff für das Zusam­men­leben in Berlin sein kann. Sie engagiert sich im Ratschlag um „den wun­der­baren Leitgedanken eines weltof­fe­nen und respek­tvollen Berlins weit­erzu­tra­gen.”

Zwei weit­ere Per­sön­lichkeit­en wer­ben also für das Marken­ze­ichen RESPEKT! in Berlin.