Um das Erin­nern lebendig zu gestal­ten, verbindet das Jugend­fo­rum denk!mal Denken mit Machen. Unter den Schlag­worten mach!mal, schreib!mal, sing!mal und mal!mal kön­nen Berlin­er Jugendliche ihre Ideen zum The­ma in greif-, sicht- und hör­bar­er Form umset­zen und ihre Gedanken und Aktio­nen in den ver­schieden­sten For­men präsen­tieren. Jugend­pro­jek­te, die sich mit dem Nation­al­sozial­is­mus auseinan­der­set­zen, sowie gesellschaft­spoli­tisch engagierte Ini­tia­tiv­en gegen Ras­sis­mus und Recht­sex­trem­is­mus sollen gewürdigt und ein­er bre­it­en Öffentlichkeit vorgestellt wer­den. Bei den Konzep­tio­nen der Pro­jek­te kön­nen in beson­der­er Weise die Schick­sale ver­fol­gter Einzelper­so­n­en, Fam­i­lien und Grup­pen erzählt und die Zivil­courage und der Wider­stand von muti­gen Bürg­erin­nen und Bürg­ern gegen das NS-Regime doku­men­tiert wer­den. Eben­so beste­ht die Möglichkeit für Schulk­lassen, Jugend­grup­pen und einzelne Jugendliche, ihre Aktiv­itäten und Aktio­nen gegen aktuelle Erschei­n­ungs­for­men des Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus und Anti­semitismus vorzustellen.

Alle Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer sind ein­ge­laden, ihre Arbeit­en am 16. Jan­u­ar 2012 im Rah­men der Abschlussver­anstal­tung und ein­er daran anschließen­den Ausstel­lung im Abge­ord­neten­haus von Berlin zu präsen­tieren. Darüber hin­aus wird jedes Pro­jekt mit einem Anerken­nung­spreis gewürdigt. Teil­nehmen kön­nen Jugendliche, Schulk­lassen und Jugend­grup­pen bis zum Alter von 25 Jahren.

Anmel­dun­gen wer­den bis zum 19. Dezem­ber 2011 per Post oder per E-Mail ent­ge­gengenom­men. Alle Infor­ma­tio­nen auf der Pro­jek­tweb­seite und im Aufruf: