Drei Tage lang wird es auf dem Kreuzberg­er Blücher­platz Konz­erte, Work­shops, Diskus­sio­nen und Aktio­nen geben. Ziel ist die Entwick­lung gemein­samer Per­spek­tiv­en, die Ver­bre­iterung anti­ras­sis­tis­chen Engage­ments und die Ver­net­zung der Engagierten.

Für das­selbe Woch­enende kündigt die recht­spop­ulis­tis­che Klein­partei „Pro-Deutsch­land“ mehrere Kundge­bun­gen in Berlin an. Ver­schiedene anti­ras­sis­tis­che Ini­tia­tiv­en wer­den dage­gen protestieren. Im Vor­lauf und während des Fes­ti­vals wird das Bünd­nis gegen Ras­sis­mus als Ver­anstal­terin über Protes­tak­tio­nen gegen Pro Deutsch­land informieren.