Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, informierte sich auf einem Rundgang durch den Lichtenberger Weitlingkiez über rechtsextreme Vorfälle und das Engagement demokratischer Initiativen.

Mit ihrem Besuch, so Kolat, wolle sie einen Beitrag zur Anerkennung des erfolgreichen Engagements der Bürgerinnen und Bürger im Weitlingkiez leisten.

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Andreas Geisel informierte sich Frau Kolat über die aktuelle Situation im Kiez: seit rechtsextreme Aktivisten in der Lückstraße einen Treffpunkt eingerichtet haben, verzeichnen die örtlichen demokratischen Initiativen wieder eine Zunahme von rechtsextremen Vorfällen.

Senatorin Kolat zeigte sich aber beeindruckt von der demokratischen Gegenwehr im Kiez. Besonders der lange Atem der Vereine und Netzwerke habe dazu geführt, dass Rechtsextremisten die politische Kultur im Weitlingkiez nicht bestimmen können.

Links zu örtlichen Initiativen:
licht-blicke.org
lichtenberg.blogspot.de