Ein brutaler Überfall auf einen Rabbiner oder Attacken auf eine Jugendeinrichtung in Neukölln: In diesen Tagen häufen sich die Schlagzeilen über rechtsextreme, rassistische oder antisemitische Gewalt in Berlin. Aber in unserer Stadt gibt es auch zahllose Menschen, die sich für Vielfalt. Toleranz und Respekt aussprechen. Obwohl diese Stimmen in der Mehrheit sind, gehen sie oft unter. 

Der Berliner Ratschlag für Demokratie und Berliner Jugendliche wollten diese Menschen in den Blickpunkt rücken und haben gemeinsam eine Aktion auf dem Pariser Platz durchgeführt, bei der sich alle Passantinnen und Passanten zu einer demokratischen Kultur des Respekts in Berlin bekennen konnten.

Die Jugendlichen des Projekts „Ausbildung zum RESPEKTfreund“, das von der Initiative BEIspielhaft durchgeführt wird, sammelten 1.000 Fingerabdrücke von Berlinerinnen und Berlinern, die sich für eine weltoffene Stadt aussprachen und präsentierten sie gemeinsam mit dem Mitgliedern des Berliner Ratschlags. Die Fingerabdrücke sollen ein lebendiges Zeichen für Demokratie, Anerkennung und Respekt in Berlin setzen. Gleichzeitig hat der Ratschlag damit den Schlussspurt für den Projektwettbewerb „Respekt gewinnt!“ eingeläutet.