Auch in diesem Jahr instrumentalisieren Rechtsextremisten  den 1. Mai als den „Tag der nationalen Arbeit“, um gegen die angebliche Arbeitsmarktkonkurrenz vor allem aus dem Euro-Raum zu propagieren und rassistische, antisemitische, fremdenfeindliche und neonazistische Ideologien zu verbreiten. Gemeinsam mit allen Bezirksstadträt(inn)en ruft der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick jetzt dazu auf, am 1. Mai ein Zeichen„für eine solidarische, offene und vielfältige Gesellschaft in Schöneweide, in Berlin und ganz Deutschland“ zu setzen.