Neue Kampagne gegen Diskriminierung und Ausgrenzung und für Solidarität und Respekt.

Groß steht etwa auf dem Foto von TV-Moderatorin Astrid Frohloff: „Ich bin Muslima“, und deutlich kleiner: „wenn du was gegen Muslime hast“. Kurt Krömer bekennt „Ich bin Jude“, Jörg Thadeusz „Ich bin schwul“ und Markus Kavka „Ich bin schwarz“. Der jeweilige Text darunter macht deutlich, worum es hier geht: Solidarität und Gesicht zeigen gegen Diskriminierung im Alltag.

Die Kampagne rückt das Thema Rassismus stärker in den Vordergrund. Anlass ist der UN-Tag gegen Rassismus am 21. März. Gerade vor dem Hintergrund der zehn NSU-Morde und dem anstehenden Prozess gegen Beate Zschäpe möchte „Gesicht Zeigen!“ ein starkes Signal setzen.

Zur Kampagne gehören Plakate, Spots in der U- und S-Bahn in Berlin, Postkarten und Anzeigen.

Alle weiteren Motive finden Sie auf der Seite des Vereins „Gesicht zeigen!“: