Der 9. Novem­ber ist das his­torisch sym­bol­trächtig­ste Datum des The­men­jahres 2013. Vom Bran­den­burg­er Tor aus wird die Stadt eine Botschaft in die Welt senden: „Mit uns nie wieder!“ Die Berliner­in­nen und Berlin­er setz(t)en sich im The­men­jahr „Zer­störte Vielfalt“ damit auseinan­der, was die NS-Dik­tatur für die Gesellschaft der Stadt, für die von Aus­gren­zung und Ver­fol­gung Betrof­fe­nen und die während der Pogrome ver­nichteten Exis­ten­zen bedeutete. Am 9. und 10. Novem­ber 2013 soll nun vom Bran­den­burg­er Tor das Sig­nal aus­ge­hen, dass das heutige Deutsch­land ein Bewusst­sein für den Wert der Vielfalt hat und das Gedenken an die Ereignisse von 1938 mah­nt, wach­sam zu sein gegenüber jed­er Form von Intol­er­anz, Ras­sis­mus, Anti­semitismus und Gewalt.

Am 9. Novem­ber wird stadtweit zum Putzen der„Stolpersteine“ aufgerufen. Das größte dezen­trale Denkmal Berlins erin­nert inzwis­chen an über 5.000 Opfer des Nation­al­sozial­is­mus.

Am 10. Novem­ber 2013 sind nach Ein­bruch der Dunkel­heit alle, ins­beson­dere die Berlin­er Schü­lerin­nen und Schüler, her­zlich dazu ein­ge­laden, am Bran­den­burg­er Tor zusam­men zu kom­men, dort wer­den die State­ments, Kurz­filme und Handy-Clips der Jugendlichen zu sehen und zu hören sein.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu den Ver­anstal­tun­gen am 9. und 10. Novem­ber: