Mitri Sirin, Mod­er­a­tor beim rbb und Mit­glied des Ratschlags führte sehr erfreut über die bunte Mis­chung der Aus­geze­ich­neten durch die Preisver­lei­hung zum „Respekt gewin­nt!“ Wet­tbe­werb 2013 im Kleinen Sende­saal des rbb.

Eren Ünsal, Chefin der „Lan­desstelle für Gle­ich­be­hand­lung – gegen Diskri­m­inierung“ über­re­ichte den zweit­en Preis, dotiert mit 1.500 Euro an die „Mah­nwache gegen Intol­er­anz, Gewalt, Ras­sis­mus und Anti­semitismus“ der Evan­gen­lis­chen Kirchekreis­es Span­dau. Seit dreizehn Jahren ste­hen die Mit­glieder der Gruppe an jedem 1. Sam­stag im Monat auf dem Mark­t­platz in der Span­dauer Alt­stadt mit einem großen Trans­par­ent: „Mah­nwache gegen Intol­er­anz Gewalt Ras­sis­mus Anti­semitismus. Einan­der acht­en – Gewalt ächt­en – Gesicht zeigen.“ Die Jury des Berlin­er Ratschlages beein­druck­te beson­ders der lange Atem mit dem die Ini­tia­tive auch in Zeit­en gerin­gen öffentlichen Inter­ess­es Zeichen gegen Ras­sis­mus und Men­schen­ver­ach­tung geset­zt hat.

Der Son­der­preis der BSR wurde von der Vor­standsvor­sitzen­den der BSR Frau Vera Gäde-But­zlaf an das Schul­pro­jekt „King Code – auf Spuren­suche Mar­tin Luther Kings“ über­re­icht, bei dem die Ernst-Reuter-Ober­schule und das Rosa-Lux­em­burg-Gym­na­si­um zusam­me­nar­beit­en. Das Pro­jekt beste­ht aus vie­len Einzelver­anstal­tun­gen und Ini­tia­tiv­en, die alle nach dem Wirken von Mar­tin Luther King in Berlin forschen. Die Jury überzeugte beson­ders die inten­sive und vielfältige Hin­wen­dung zum The­ma und möchte mit den 500 € die noch laufende Pro­jek­tar­beit unter­stützen.
Der Son­der­preis des HBB (Han­delsver­band Berlin-Bran­den­burg) wurde vom HBB-Geschäfts­führer und Ratschlagsmit­glied Nils Busch-Petersen an das Pro­jekt „Baby­lon vor Ort“ des Babel e.V. ver­liehen. Dieses Pro­jekt ent­stand in Reak­tion auf die ras­sis­tisch motivierten Proteste im Umfeld des neu bezo­ge­nen Flüchtling­sheim in Hellers­dorf das in der Nähe des Vere­in­sheims ste­ht. Die Gruppe set­zt mit Vielfalt und Kreativ­ität auf Aufk­lärung und Dia­log. Die Jury möchte auch hier mit dem Son­der­preis die aktive und noch laufende Arbeit des Pro­jek­tes unter­stützen.

Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie dankt allen Pro­jek­ten für ihr beson­deres Engage­ment und ist sich sich­er, dass alle drei aus­geze­ich­neten Ini­tia­tiv­en auch weit­er­hin her­vor­ra­gende Pro­jek­tar­beit und wichtige Impulse für die Respek­tkul­tur in Berlin beitra­gen wer­den.