Mit einem neuen Online-Leit­faden „Was tun, damit’s nicht bren­nt“ reagieren die Bun­de­sar­beits­ge­mein­schaft Kirche und Recht­sex­trem­is­mus (BAGKR), die Evan­ge­lis­che Akademie zu Berlin (EA) und die Mobile Beratung gegen Recht­sex­trem­is­mus Berlin (MBR) auf die steigende Anzahl von ras­sis­tis­chen und neon­azis­tis­chen Straf- und Gewalt­tat­en gegen Sam­melun­terkün­fte für Geflüchtete in Ost- und West­deutsch­land. Auf 24 Seit­en geben die Praktiker_innen aus der zivilge­sellschaftlichen und kirch­lichen Beratungsar­beit gegen Recht­sex­trem­is­mus zahlre­iche Hand­lungsempfehlun­gen für „Willkom­mens­bünd­nisse“ als wirk­same Gegen­maß­nah­men. Sie unter­bre­it­en Vorschläge zur Unter­stützung von Geflüchteten und geben Empfehlun­gen zum Umgang mit Aktivist _innen der extremen Recht­en bei öffentlichen Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen. Der Leit­faden richtet sich dabei an ein bre­ites Spek­trum zivilge­sellschaftlich­er Grup­pen- von Kirchenge­mein­den und anderen Glaubens­ge­mein­schaften über Nach­barschafts- und Gew­erkschafts­grup­pen bis hin zu anti­ras­sis­tis­che Ini­tia­tiv­en, Flüchtlings­selb­stor­gan­i­sa­tio­nen und Einzelper­so­n­en.

Mit dem Titel „Was tun, damit’s nicht bren­nt“ wollen die Herausgeber_innen aber auch ihre Sorge  vor ein­er Wieder­hol­ung der Eskala­tion ras­sis­tis­ch­er Gewalt wie in den frühen 1990er Jahren verdeut­lichen.

Die Broschüre kann als Down­load abgerufen oder ver­linkt wer­den unter: www.bagkr.de, www.eaberlin.de, und www.mbr-berlin.de.