Memory Biografie- und Schreibwerkstatt e.V.

Iden­titäts­bil­dung stellt heute mehr denn je eine Eigen­leis­tung dar, die jede/r Einzelne indi­vidu­ell erbrin­gen muss. Eine wichtige Voraus­set­zung dafür sind selb­stre­flex­ive und sprach­liche Fähigkeit­en. Im Mit­telpunkt der Weit­er­bil­dung ste­ht mit dem Lebens­buch eine ressourcenori­en­tierte und kreative Meth­ode, die Kindern und Jugendlichen im Alter von 10–14 Jahren die Grund­la­gen dafür ver­mit­telt. Die Lebens­buchar­beit macht begreif­bar, dass Jugendliche nicht nur Autor_innen ihres eige­nen Buch­es, son­dern auch ihres eige­nen Le-bens sein kön­nen. Die Meth­ode kann auch in andere Medi­en über­tra­gen wer­den wie z.B. Film, Pod­cast, Fotografie und The­ater. In der Schule eignen sich biografiepäd­a­gogis­che Pro­jek­te u.a. für die Fäch­er Deutsch, Ethik, Kun­st und Soziale Kom­pe­tenz.
Es wird pro Ver­anstal­tung ein Eigen­beitrag von 20 Euro erhoben.

Anmel­dung bei: Mem­o­ry Biografie- und Schreib­w­erk­statt e.V., Wiclefstr.45, 10551 Berlin, E-Mail: info@memory-werkstatt.de.

Dozentin: Isabel Mor­gen­stern, M.A., Mas­ter in Biografis­chem und Kreativem Schreiben (Alice-Salomon-Hochschule Berlin)