VVN-BdA Lichtenberg

Die beiden Autor_innen Hans Coppi und Sabine Kebir lesen aus ihrem Buch über Ilse Stöbe, die im Auswärtigen Amt in Berlin arbeitete und 1940/1941 vertrauliche Berichte – vor allem zum bevorstehenden Überfall auf die Sowjetunion – an den sowjetischen militärischen Nachrichtendienst GRU weitergeleitet hat.

Das ungewöhnliche und dramatische Leben dieser Frau, die mit 31 Jahren 1942 hingerichtet wurde, berührt durch die sachkundige und emotionale Darstellung. Ohne Zweifel ist es unter anderem dieser Publikation zu verdanken, dass ihr Name seit kurzem auf der Gedenktafel des Auswärtigen Amtes in Berlin steht.