Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz

Abdul, Bri­an und Farid sind in einem abgele­ge­nen Asyl­be­wer­ber­heim im kleinen Ort Belzig ges­tran­det. Von hier aus suchen sie nach Wegen in die deutsche Gesellschaft.
Auf Dorffesten, Ämtern und Diskotheken prallen ihre Vorstel­lun­gen von Deutsch­land mit den Men­tal­itäten der Brandenburger_innen aufeinan­der. Anstelle von Betrof­fen­heit rückt „Land in Sicht“ die unfrei­willige Komik dieses Aufeinan­dertr­e­f­fen in den Blick.
In der aktuellen Diskus­sion um die Migra­tion nach Europa zeigt dieser Film auf sehr ein­füh­lende Art und Weise die täglichen Prob­leme, mit denen Geflüchtete in Deutsch­land kon­fron­tiert wer­den.
Im Anschluss an den Film find­et ein Gespräch mit den Filmemacherin­nen Antje Krus­ka und Judith Keil statt.