Natürlich müssen und wollen auch die Kinder eingeschult werden, die in Berlin als Flüchtlinge angekommen sind. Speziell im Flüchtlingheim in Hellersdorf, das leider immer wieder wegen rassistischen Angriffen in den Schlagzeilen ist, brauchen die vielen Kinder Hilfe. Im Haus Babylon wurden den Familien darum mit einer Schulranzenaktion eine Freude gemacht.

Gle­ich mehrere Part­ner haben sich zusam­mengeschlossen, um die Aktion zu übernehmen: unter­stützt durch das Deutsche Kinder­hil­f­swerk, den Radiosender 104.6 RTL und Karstadt hat der Vere­in Babel e.V. in seinem interkul­turellen Gemein­schaft­szen­trum „Haus Baby­lon“ eine gemein­same Schul­ranzenak­tion für bedürftige Kinder ges­tartet. Eine gelun­gene Aktion, die den Kindern und Fam­i­lien ein biss­chen bei den Schwierigkeit­en helfen kann, die sie zum Schu­lan­fang und darüber hin­aus zu meis­tern haben.

Denn viele organ­isatorischen Fra­gen bleiben weit­er­hin ungek­lärt: So z. B. kon­nten nicht alle Kinder aus dem Flüchtling­sheim Hellers­dorf in den Schulen der Umge­bung unterge­bracht wer­den, weil diese schon völ­lig über­lastet sind. Manche Kinder müssen deshalb mit den öffentlichen Verkehrsmit­teln quer durch den Bezirk Marzahn-Hellers­dorf fahren. Die Kinder bekom­men die Fahrscheine zwar bezahlt, doch gibt es keine Fahrscheine für Begleigt­per­so­n­en. Manche der 6-jähri­gen Kinder sind also ganz auf sich allein gestellt, wenn sie mor­gens und nach­mit­tags den lan­gen Weg durch Berlin meis­tern müssen.

Doch zumin­d­est für die Schul-Uten­silien ist jet­zt gesorgt: Jedes Kind bekam einen voll gepack­ten Schul­ranzen, dem noch ver­schiedene Spielzeuge hinzuge­fügt wur­den. Die Kids waren total begeis­tern und woll­ten ihre Schul­ranzen am lieb­sten gar nicht mehr able­gen. Doch natür­lich gab es für die Fam­i­lien noch jede Menge zu Essen, denn gle­ichzeit­ig fand im Haus Baby­lon das 10. Prom­e­naden­buf­fet statt, bei dem Gerichte aus 10 ver­schiede­nen Kul­turen gere­icht wur­den.

Das Haus Baby­lon wurde let­ztes Jahr beim “Respekt gewin­nt! Wet­tbe­werb” aus­geze­ich­net. Das Team investierte den Gewinn in eine Musikan­lage, die bei den vie­len Ver­anstal­tun­gen im großen Garten oder in einem der vie­len Räume stark genutzt wird. Auch das Ratschlagsmit­glied Nils Busch-Petersen vom Han­delsver­band Berlin-Bran­den­burg war begeis­tert vom vielfälti­gen und nach­halti­gen Engage­ment, das in Hellers­dorf in dieser Art wohl einzi­gar­tig ist und sich­er drin­gend gebraucht wird.