Bezirksstadträtin eröffnet die Ausstellung 

Die Ausstellung von ReachOut – Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus mit Fotografien von Jörg Müller zeigt verschiedene Orte rechter, rassistischer und antisemitischer Angriffe in Berlin. Die Erkenntnis, dass bekannte und vertraute Straßen, Bahnhöfe und Plätze gleichzeitig Orte traumatischer Erlebnisse sind, soll aufrütteln und für die Perspektive der Opfer sensibilisieren.

Die Lichtenberger Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD) eröffnet diese Ausstellung am Donnerstag, 26. März, im Rathaus Lichtenberg, Möllendorffstr. 6, 10367 Berlin, Raum 114.

Der Fotograf Jörg Möller sowie die Berliner Opferberatungsstelle „ReachOut“ werden zur Vernissage anwesend sein.

 

Der Berliner Ratschlag für Demokratie ist Kooperationspartner der Ausstellung „Berliner Tatorte“.