Die PEGI­DA-Bewe­gung kon­nte bis­lang in Berlin nicht viele Bürg­erin­nen und Bürg­er mobil­isieren. Doch ihre The­men stoßen auch hier auf Res­o­nanz. Zahlre­iche Mit­glieder des Berlin­er Ratschlag für Demokratie haben mit öffentlichen State­ments ihre Posi­tion deut­lich gemacht. Hier eine Auswahl:

Bischof Dröge: «Nein zu Aus­gren­zung und Sün­den­bock­denken» 

Dilek Kolat: “Pegi­da” ist ein “Angriff auf das Zusam­men­leben in unser­er Gesellschaft”.

Susanne Stumpen­husen sieht auch die Gew­erkschaften in der Pflicht.

 Anet­ta Kahane: Kampf gegen eine offene Gesellschaft 

Heye fordert Klarheit in Hal­tung und Sprache gegen Pegi­da”

 Petra Pau: „Die Würde des Men­schen ist unan­tast­bar“ — aller Men­schen! (Vgl. Text ihrer Rede am Bran­den­burg­er Tor unten im Down­load­bere­ich).