Hunderttausende Menschen sind gegenwärtig auf der Flucht vor Bürgerkrieg, Bomben und wirtschaftlichem Elend. Über die Herausforderungen, die Deutschland organisatorisch meistern muss, wird seitdem auf fast allen Kanälen rund um die Uhr berichtet. Aber die Geschichten der Menschen, die nach Deutschland kommen wollen, weil sie unserer Demokratie als ein sicheres Land ansehen, ist wenig zu hören. Nun erzählen Flüchtlinge aus Syrien, Pakistan, Afghanistan und dem Balkan von ihren persönlichen Schicksalen in Radiobeiträgen. Sie berichten, was sie zur Flucht nach Deutschland bewogen hat und welche Wünsche und Träume sie begleiten. Herausgekommen sind kurze Geschichten zum Nachdenken.

Radioeins vom rbb startete Mitte September 2015 diese gemeinsame Aktion von Berliner und Brandenburger Radiosendern unter dem Titel „Letzter Ausweg Flucht – eine kurze Geschichte zum Nachdenken“. Vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) beteiligten sich Radioeins, radioBerlin 88,8, Kulturradio, Fritz, Inforadio und Antenne Brandenburg an der Aktion, von den privaten Radiostationen senden STAR FM 87,9, FluxFM, radio B2, 98,2 Radio Paradiso und der Berliner Rundfunk 91.4 die „Geschichten zum Nachdenken“.

Zusätzliche Web-Doku mit vielen weiteren Beiträgen.

Auf der Website werden eindrückliche Texte, die Menschen über die Erlebnisse auf ihrer Flucht geschrieben haben, von Schauspieler/innen gelesen.

> Zur Web-Doku "Letzter Ausweg Flucht"