Im Frühjahr 2016 vergeben die Stadt Oranienburg und die Gedenkstätte Sachsenhausen zum vierten Mal den „Franz-Bobzien-Preis“. Schirmherr ist der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke.

Mit der Auszeichnung werden Projekte in Brandenburg und Berlin gewürdigt, die in einem besonderen Maße zur Stärkung von Demokratie und Toleranz beitragen. Besondere Beachtung erfahren Projekte, die sich mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Deutschland auseinandersetzen und damit ein Zeichen gegen Rassismus und rechte Gewalt in unserer heutigen Gesellschaft setzen. Bewerben können sich Schulen, Vereine, sonstige Bildungseinrichtungen, Initiativen und Einzelpersonen. Das Preisgeld beträgt 3 000 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten attraktive Sachpreise. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2015.

Der Berliner Ratschlag für Demokratie ist Partner des Franz-Bobzien-Preises.

Mehr Information: www.bobzienpreis.oranienburg.de