Aus Anlass eines recht­spop­ulis­tis­chen Auf­marsches möchte die Evan­ge­lis­che Kirche Berlin-Bran­den­burg-schle­sis­che Ober­lausitz bzw. Ratschlagsmit­glied Bischof Dr. Markus Dröge gemein­sam mit einem bre­it­en gesellschaftlichen Bünd­nis ein Zeichen für Tol­er­anz und Weltof­fen­heit in der Haupt­stadt set­zen:  „1. Spazier­gang für Weltof­fen­heit und Tol­er­anz“ am Sam­stag, 7. Mai 2016, von 15:00–17:00 Uhr. Das Wet­ter wird schön — also nichts wie hin!

Alle weit­eren Infor­ma­tio­nen gibt es hier:

posaunen-statt-parolen.de

Start: 15:00 Uhr Bran­den­burg­er Tor

Route: Ebert­straße, Han­nah-Arendt-Straße, Franzö­sis­che Straße, Mark­grafen­straße

Gen­dar­men­markt, Abschlusskundge­bung

Ende: 17:00 Uhr

(Aktueller Pla­nungs­stand. Änderun­gen sind möglich.)

Der 1. Spazier­gang für Weltof­fen­heit und Tol­er­anz wird unter­stützt durch das Erzbis­tum Berlin, die Diakonie Berlin-Bran­den­burg-schle­sis­che Ober­lausitz, demokratis­che Parteien (CDU, SPD, Bünd­nis 90/Die Grü­nen, Die Linke, Pirat­en) und Gew­erkschaften (Ver­di, GEW, IGBau, NGG, EVG), die Diakonie Deutsch­land, den 36. Deutschen Evan­ge­lis­chen Kirchen­tag und Refor­ma­tion­sju­biläum e.V., den Türkischen Bund in Berlin-Bran­den­burg.