Wo diese Kinder sind, ist Circus.

Die wuseligen Clowns von „Cabuwazi Beyond Borders“ brachten von der ersten bis zur letzten Sekunde beste Stimmung ins Berliner Abgeordnetenhaus, wo die Leiter*innen des Projektes und die vielen Kinder aus der Notunterkunft für Geflüchtete in den Hangars des Tempelhofer Flughafens von Ralf Wieland, dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, und Eren Ünsal, der Leiterin der Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung beim Berliner Senat, den dritten Preis im "Respekt gewinnt!" Wettbewerb 2015/16 überreicht bekamen.

Im Casino des Hauses führten die Kinder sofort Artistik vor, tanzten zu Musik und alle hatten ihren Spaß dabei, den offiziellen Termin in eine würdige Clownerie zu verwandeln. Die Reden wurden von zwei Betreuerinnen in Arabisch und Farsi übersetzt, aber viele der Kinder konnten auch schon sehr gut Deutsch obwohl sie erst wenige Monate in Berlin leben.

Cabuwazi Beyond Borders findet in insgesamt 7 Notunterkünften für Geflüchtete in Berlin statt, und auf dem Tempelhofer Feld versucht das Projekt gerade einen Platz zum Aufstellen eines Cabuwazi-Kiez-Zeltes zu bekommen. Circus bietet den Kindern einen vielfältigen Zugang zur kulturellen Teilhabe und zum eigenen Ausprobieren am neuen Ort: Es gibt die körperliche Akrobatik, die darstellende Clownerie, die Kinder können sich musikalisch betätigen oder sich organisatorisch einbringen. Alles im Circus baut auf Kooperation und Vertrauen zwischen Menschen auf. Menschen, die eine universelle Sprache sprechen, in der Freude, Trauer, Blödsinn und große Gefühle ihren Platz haben und ausagiert werden können.

Der Berliner Ratschlag für Demokratie freut sich außerordentlich, Cabuwazi Beyond Borders auszeichnen zu dürfen, wünscht beste Entwicklung für alle Beteiligten und bleibt dem Projekt auf jeden Fall in kooperativer Unterstützung verbunden. Wir gratulieren zum 3. Preis, dotiert mit 1000 Euro und danken dem Team und den Kindern für den lustigen Nachmittag im Abgeordnetenhaus.