Der JUMA Iftar (Fas­ten­brechen) war auch in diesem Jahr ein ganz beson­deres Fest. Der Wap­pen­saal im Roten Rathaus war voll beset­zt, als die Jugendlichen, die sich im Pro­jekt JUMA – jung, mus­lim­isch, aktiv engagieren, gemein­sam mit Fre­un­den und Unter­stützern zum 5. mal das Fas­ten­brechen im Ramadan feierten. Der Iftar war gle­ichzeit­ig die Grün­dungsver­anstal­tung des JUMA Vere­ins, der nach 5 Jahren aus dem JUMA Pro­jekt ent­stand und sich an diesem Tag der Öffentlichkeit vorstellte. Großen Anklang fand der Regierende Bürg­er­meis­ter von Berlin Michael Müller bei den Jugendlichen, als er sich für Vielfalt aussprach und die Bedeu­tung JUMAs her­vorhob. Auch Sawsan Chebli, Sprecherin von Außen­min­is­ter Stein­meier und Mitini­tia­torin des Pro­jek­ts, wurde von den Jugendlichen begeis­tert begrüßt.