Dr. Dirk Behrendt, Sen­a­tor für Jus­tiz, Ver­brauch­er­schutz und Antidiskri­m­inierung betont anlässlich seines Beitritts die Notwendigkeit Diskri­m­inierung zu ächt­en und Engage­ment für Demokratie zu würdi­gen: “In Berlin ste­hen wir in der beson­deren Ver­ant­wor­tung für Vielfalt und Zusam­men­halt, für Frei­heit und Rechtsstaatlichkeit einzuste­hen. Gle­ichzeit­ig müssen wir der aktuellen Ten­denz zur Ver­ro­hung unser­er poli­tis­chen Kul­tur ent­ge­gen­wirken. Dafür bedarf es ein­er steti­gen Posi­tion­ierung der demokratis­chen Insti­tu­tio­nen, aber auch ein­er geduldigen Begrün­dung von demokratis­chen und rechtsstaatlichen Ver­fahren. Gerne unter­stütze ich deswe­gen den Berlin­er Ratschlag für Demokratie, der Men­schen­ver­ach­tung ächtet und den Berlin­er Demokratieini­tia­tiv­en Anerken­nung ver­schafft.”

Sen­a­tor Dr. Dirk Behrendt (Bündnis90/Die Grü­nen) ver­ant­wortet mit dem Bere­ich „Antidiskri­m­inierung“ auch die Berlin­er Maß­nah­men zur Demokratieförderung gegen Men­schen­ver­ach­tung. In diesem Zusam­men­hang finanziert seine Sen­atsver­wal­tung auch die Geschäftsstelle des Berlin­er Ratschlag für Demokratie.