Mit der Ausze­ich­nung wollen die Stadt Oranien­burg und die Gedenkstätte und das Muse­um Sach­sen­hausen Pro­jek­te in Bran­den­burg und Berlin ehren, die in einem beson­deren Maße zur Stärkung von Demokratie, Tol­er­anz und Vielfalt beitra­gen.

Beson­dere Beach­tung erhal­ten Pro­jek­te, bei denen es gelingt, die his­torische Aufar­beitung des Nation­al­sozial­is­mus in Deutsch­land mit der Gegen­wart zu verknüpfen und die auf ein tol­er­antes Miteinan­der in einem geein­ten Europa abzie­len, das seine Schlussfol­gerun­gen aus den Kriegen und Kon­flik­ten des 20. Jahrhun­derts gezo­gen hat.

Bewer­ben kön­nen sich Vere­ine, Schulen, son­stige Bil­dung­sein­rich­tun­gen, Ini­tia­tiv­en, Pro­jek­te und Einzelper­so­n­en aus Bran­den­burg oder Berlin. Die Wet­tbe­werb­steil­nehmer kön­nen sich als Pro­jek­t­träger direkt bewer­ben oder vorgeschla­gen wer­den.

Bewer­bun­gen kön­nen bis zum 27. Sep­tem­ber ein­gere­icht wer­den. Das Preis­geld beträgt 3.000 Euro.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung.