Das Portal der evangelischen Kirche bietet Hilfe für geflüchtete Menschen

Die Seite der evan­ge­lis­chen Kirche Berlin stellt umfan­gre­iche Infor­ma­tio­nen zu unter­schiedlichen The­men­feldern bere­it — von Ser­viceange­boten für Helfende über Hin­weise zu Geld- und Sach­spenden und Wohn­raum bis hin zu Prak­ti­ka- und Jobange­boten; zudem weit­er­führende Links für geflüchtete Men­schen.

...mehr ...weniger

Das zentrale Portal des Berliner Senats

Dieses Por­tal dient der Infor­ma­tion zu allen Fra­gen, die mit dem The­ma Flüchtlinge in unser­er Stadt ver­bun­den sind. Fak­ten zum The­ma und umfassende Infor­ma­tio­nen zur Arbeit des Sen­ats. Das Por­tal richtet sich an die Bürg­erin­nen und Bürg­er Berlins, die sich engagieren möcht­en und an Unternehmen, die helfen wollen. Ein weit­er­er Bere­ich dient der unmit­tel­baren Infor­ma­tion von Flüchtlin­gen.

...mehr ...weniger

Xenion, Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V.

Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin

Xenion ist ein psy­chother­a­peutis­ches Beratungs- und Behand­lungszen­trum für trau­ma­tisierte Flüchtlinge und Über­lebende von Folter und anderen schw­eren Men­schen­rechtsver­let­zun­gen. Der Vere­in will helfen, die psy­chis­chen und sozialen Fol­gen extremer Gewal­ter­fahrun­gen zu über­winden und bietet psy­chother­a­peutis­che Behand­lung sowie Beratung in sozialen und prak­tis­chen Lebensla­gen.
Die Beratungsar­beit geht über die Asyl- und Aufen­thalt­srechtliche Beratung, Sozial- und leis­tungsrechtliche Beratung bis zu Fest­stel­lung beson­der­er Schutzbedürftigkeit und Begleitung und Betreu­ung der Kli­entIn­nen in leben­sprak­tis­chen Fra­gen.
Bei ihrer Arbeit ist die Koop­er­a­tion mit anderen Unter­stützer­net­zw­erken wie Recht­san­wäl­ten, Ärzten, Kliniken und anderen Beratungsstellen von großer Bedeu­tung. Zudem arbeit­et Xenion auch mit Dol­metsch­ern, wenn es anson­sten große sprach­liche Ver­ständi­gungss­chwierigkeit­en gäbe.

Der Vere­in wird zum einen Teil vom Land Berlin gefördert. Ist aber vor allem auf Fördergelder und Spenden angewiesen, um auch weit­er Hil­fe­suchen­den eine faire Behand­lung zukom­men zu lassen. Über Exil-Berlin kann direkt an Xenion gespendet und Pro­jek­te unter­stützt wer­den.

Tele­fon: 030 31012562

Tele­fonis­che Sprechzeit­en:
Mo. 15–18 Uhr
Di. 15–19 Uhr
Mi. 14–17 Uhr

...mehr ...weniger

Frauenkreise — Den Blick öffnen

Choriner Str. 10, 10119 Berlin

Frauenkreise ist eine Organ­i­sa­tion die von Frauen für Frauen Hil­fe und Unter­stützung anbi­etet. Neben juris­tis­ch­er Beratung und psy­chol­o­gis­chen Bei­s­tand, küm­mert sich der Vere­in auch um interkul­turelle Arbeit und set­zt sich gezielt gegen Diskri­m­inierung ein.
Ger­ade im Bere­ich Gen­derdefinierung geht der Vere­in gegen Stig­ma­tisierung vor.

Eine große Pro­gram­mauswahl, lädt zum gemein­samen miteinan­der ein. Kreativ­work­shops, Film­pro­jek­te und Kul­tur­pro­gramme sind nur ein Teil der großen Auswahl und Zusam­me­nar­beit.

E-Mail:
kontakt@frauenkreise-berlin.de

Tele­fon:
030 2806185

...mehr ...weniger

Gute Tat – Jeder kann helfen

Stiftung Gute-Tat, Geschäftsstelle, Zinnowitzer Straße 1, 10115 Berlin

Soziale Pro­jek­te brauchen unser Engage­ment! Die mildtätige Stiftung Gute-Tat ist mit einem Kreis von derzeit über 6000 ehre­namtlichen Mitarbeiter/innen in ver­schiede­nen sozialen Pro­jek­ten tätig.

Unsere „Engel“ engagieren sich in Senioren­heimen, Behin­dertenein­rich­tun­gen, Kinder­heimen, Obdachlosenein­rich­tun­gen und weit­eren sozialen Organ­i­sa­tio­nen und leis­ten Tag für Tag wichtige Hil­fe von Men­sch zu Men­sch. Zusät­zlich unter­stützen wir soziale gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen in Deutsch­land durch die Ver­mit­tlung von Sach­spenden, Geld­spenden und durch Kon­tak­te zu Unternehmen.

berlin@gute-tat.de

...mehr ...weniger

bürgeraktiv Berlin – das Bürgerportal des Landes Berlin

Der Regierende Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei - bürgeraktiv Berlin, Jüdenstraße 1, 10178 Berlin

Das Inter­net­por­tal „bürg­er­ak­tiv Berlin“ ist das offizielle Bürg­er­por­tal des Lan­des Berlin zu den The­men Ehre­namt, Frei­willi­ge­nar­beit, Bürg­er­schaftlich­es Engage­ment, Bürg­er­beteili­gung und Trans­parenz. Es wen­det sich mit einem bre­it­em Infor­ma­tions- und Ser­viceange­bot an alle Bürg­erin­nen und Bürg­er dieser Stadt, die sich zivilge­sellschaftlich engagieren wollen, sowie an alle Organ­i­sa­tio­nen und Ini­tia­tiv­en, die in Berlin in diesem Bere­ich tätig sind.

Als Teil des Berlin­er Lan­desportals „Berlin.de“ unter­stützt „bürg­er­ak­tiv Berlin“ die Bemühun­gen des Berlin­er Sen­ats und sein­er Beauf­tragten für Bürg­er­schaftlich­es Engage­ment , die ehre­namtliche Tätigkeit in Berlin und die hier täti­gen Organ­i­sa­tio­nen zu fördern. Es nutzt die speziellen Möglichkeit­en des Inter­nets, um die Arbeit dieser Organ­i­sa­tio­nen bekan­nt zu machen, die Bere­itschaft zum per­sön­lichen Engage­ment zu fördern und die Auf­nahme ein­er ehre­namtlichen Tätigkeit zu erle­ichtern.

Kern­stück des Ange­botes ist das Ehre­namt­snetz. Als eine Art Mark­t­platz zum Ehre­namt ver­mit­telt es zwis­chen dem Bedarf der Organ­i­sa­tio­nen und den Inter­essen der Frei­willi­gen. Über spezielle Koop­er­a­tionsange­bote kön­nen auch externe Ein­rich­tun­gen diese Funk­tion­al­itäten nutzen.

Die redak­tionelle Gestal­tung der Seit­en liegt bei der Sen­atskan­zlei des Lan­des Berlin. Sie erfol­gt in Abstim­mung mit weit­eren mit diesem The­ma befassten Fach­bere­ichen der Berlin­er Ver­wal­tung und Vertretern von Part­neror­gan­i­sa­tio­nen des Drit­ten Sek­tors in Berlin.

Als unab­hängige und neu­trale The­men­plat­tform ist „bürg­er­ak­tiv Berlin“ im Rah­men unser­er Nutzungs­be­din­gun­gen / offen für alle Organ­i­sa­tio­nen und Einzelper­so­n­en, die sich in diesem Bere­ich engagieren wollen.

buergeraktiv@berlin.de

...mehr ...weniger

Verein Iranischer Flüchtlinge Berlin

Reuterstr. 52, 12047 Berlin

Als Inter­essen­vertreter der iranis­chen Flüchtlinge und Migran­tInnen kooperiert der Vere­in iranis­ch­er Flüchtlinge in Berlin e.V. mit anderen Gremien und Organ­i­sa­tio­nen.  Der Vere­in war ein­er der Mit­be­grün­der des ersten Migra­tionsrates in Berlin-Bran­den­burg, und der Vertreter des Vere­ins ist als Vertreter der Migranten­ver­bände im Berlin­er Lan­des­beirat für Inte­gra­tions– und Migra­tions­fra­gen. Der Vere­in iranis­ch­er Flüchtlinge in Berlin e.V. arbeit­et aktiv sowohl im Bezirk (Migra­tions­beirat Neukölln) als auch im Kiez (Reuter-Quartiers­man­age­ment) mit.

Der Vere­in bietet unter anderem Inte­gra­tionskurse und kul­turelle, soziale und poli­tis­che Ver­anstal­tun­gen an.

Aktio­nen zur Vertei­di­gung der Rechte aller Flüchtlinge, Öffentlichkeit­sar­beit gegen die Men­schen­rechtsver­let­zun­gen im Iran und Schutz der Iran­er im Exil sind fes­ter Bestandteil der Arbeit.

Für die Medi­en und Insti­tu­tio­nen ist der Vere­in meist erste Anlauf­stelle, wenn es um The­men wie die Lage der Flüchtlinge in Deutsch­land, Inte­gra­tions­fra­gen, Men­schen­rechte im Iran, die Lage der Frauen oder neuste Infor­ma­tio­nen der neuen Gesellschaft für die iranis­che Com­mu­ni­ty geht.

...mehr ...weniger