Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin – mbr

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) bietet all jenen Beratung und Unterstützung an, die mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus konfrontiert sind und sich für die Stärkung demokratischer Kultur einsetzen wollen. Unter Berücksichtigung der jeweiligen lokalen Gegebenheiten entwickelt die MBR gemeinsam mit den Menschen vor Ort situationsbezogene Handlungsstrategien, informiert und begleitet die Umsetzung von lokalen und integrierten Kommunalanalysen. Vier konkrete Praxis-Beispiele aus unserer täglichen Arbeit finden Sie hier.

Ziel der Mobilen Beratung ist die Etablierung einer gelebten demokratischen Kultur sowie eines angstfreien und menschenrechtsorientierten Miteinanders in Berlin. Die MBR ist für Beratungsfälle in allen Berliner Bezirken ansprechbar.

Wir beraten
vertraulich
kostenlos
nachfrageorientiert
Schritt-für-Schritt: Wahrnehmen – Deuten – Handeln

Neben unserer täglichen Beratungsarbeit beschäftigen uns übergeordnete Themen und Diskurse.

...mehr ...weniger

ReachOut Berlin

Oranienstraße 159, 10969 Berlin, Kreuzberg

ReachOut ist eine Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin.
Sie unterstützen und beraten auch Angehörige, Freunde und Freundinnen der Opfer und ZeugInnen eines Angriffs.
Die Situation und die Perspektive der Opfer rassistischer, rechter und antisemitischer Gewalt stehen im Zentrum der Arbeit.
ReachOut bietet antirassistische, interkulturelle Bildungsprogramme an.
ReachOut recherchiert rechtsextreme, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin und veröffentlicht dazu eine Chronik.

ReachOut orientiert sich an den Bedürfnissen der Betroffenen.
Die Beratungen sind kostenlos und beruhen auf Freiwilligkeit.
ReachOut bietet Hilfe zur Selbsthilfe.
Vertraulichkeit und auf Wunsch Anonymität sind selbstverständlich.

U8 Moritzplatz

...mehr ...weniger

Mobiles Beratungsteam Ostkreuz für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration – MBT Ostkreuz

Im Zentrum unserer Arbeit steht die Unterstützung lokaler Akteur/innen bei der Entwicklung der demokratischen Kultur im Gemeinwesen, seinen Institutionen und Einrichtungen. Unser Arbeitsgebiet ist die Förderung des Zusammenlebens in Vielfalt auf der Grundlage der geltenden menschenrechtlichen und Verfassungsnormen sowie die Auseinandersetzung mit Diskriminierung, Hasskriminalität sowie Ideologien und Kampagnen, die eine Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen nach Gruppenzugehörigkeiten behaupten.

Besonders nachhaltig ist diese Auseinandersetzung in der Regel, wenn sie sich nicht ausdrücklich gegen etwas richtet, sondern Kompetenzen, Verfahren und Strukturen stärkt bzw. optimiert

FÜR einen wertschätzenden und konstruktiven Umgang mit Vielfalt und Verschiedenheit,
FÜR bürgerschaftliche Partizipation und verantwortliche Teilhabe,
FÜR eine Kultur der Anerkennung und Chancengerechtigkeit.

Der grundsätzliche Arbeitsschwerpunkt des MBTs »Ostkreuz« ist deshalb die zukunftsorientierte Gestaltung von Vielfalt als Ressource für die gesellschaftliche Entwicklung sowie die Förderung von Demokratiekompetenz und verantwortlicher Partizipation.

Beratung, Fortbildung und Vernetzung

Die Angebote des Mobilen Beratungsteams »Ostkreuz« dienen der Stärkung individueller Kompetenzen sowie der Diversity-sensiblen Entwicklung von Organisationskulturen:

Beratung und Begleitung von Projekten und Prozessen (Managing Diversity, Qualitätsentwicklung, Organisationsentwicklung, Personalentwicklung)
Organisation und Moderation von Fortbildungen, Workshops, Trainings, Seminaren, Referaten und Fachtagungen
Vernetzung der Akteur/innen in moderierten Dialogrunden und interreligiösen oder kulturübergreifenden Kooperationsstrukturen und Netzwerken
gemeinwesenorientierte Konfliktintervention, insbesondere bei ethnisierten und konfessionalisierten Konflikten
Recherche und Bereitstellung von Analysen und Arbeitsmaterialien
Demokratieförderung in Bildungseinrichtungen
Transfer der wissenschaftlichen Fachdebatte in die Praxis öffentlicher und zivilgesellschaftlicher Institutionen und Initiativen
Erstellung von Publikationen (Handreichungen, Dialogdokumentationen, Wissenstransfer)
Entwicklung von Interventions- und Präventionsstrukturen
Unsere Angebote sind für unsere Zielgruppen in Berlin kostenlos und je nach Auslastung der Kapazitäten auf Anfrage verfügbar.

...mehr ...weniger

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus ist ein Projekt von und für SchülerInnen und bietet die Möglichkeit, das Klima an der Schule aktiv mitzugestalten und bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln.

Schule ohne Rassismus wendet sich gegen alle Ideologien der Ungleichwertigkeit und beschäftigt sich deshalb gleichermaßen mit Diskriminierungen aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung oder der sexuellen Orientierung.

Jede Schule kann dem Netzwerk beitreten, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllt: Mindestens 70 Prozent aller Menschen, die in einer Schule lernen und arbeiten, verpflichten sich mit ihrer Unterschrift, aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einzutreten, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekte und Aktionen zum Thema durchzuführen.

Der Titel ist eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Courage-Schulen sagen: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule, indem wir uns bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

Unser Anliegen wird von allen demokratischen Parteien und von vielen Prominenten aus Politik, Kultur, Religion und Sport unterstützt. Über 2.000 Persönlichkeiten haben Patenschaften an Courage-Schulen übernommen.

...mehr ...weniger

Berlin gegen Nazis

Berlin gegen Nazis ist ein breites Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus mit starken Partnern und starker Unterstützung, gefördert vom Berliner Senat. Berlin gegen Nazis will mit wirksamen, kreativen Aktionen und Humor Protest gegen rechtsextreme Gruppierungen, Parteien und Einzelpersonen in die Gesellschaft tragen und Menschen aus aller Welt zeigen, dass sie in Berlin willkommen sind.

„Berlin gegen Nazis“ dient als Informationspool und Mobilisierungskette sowie als Servicestelle für alle Berlinerinnen und Berliner. Das Netzwerk arbeitet in Partnerschaft mit dem Berliner Ratschlag für Demokratie.

...mehr ...weniger