Bundestagspräsident A.D.

Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) warnt vor zunehmender Hetze und Gewalt gegen Asylbewerber. Für ihn ist es die Herausforderung der Politik, Wissen und Solidarität zu vermitteln und Asylbewerber als Träger von Grundrechten stärker zu verteidigen.

Statement

„In unserer Stadt leben Menschen aus allen Kulturen und Kontinenten der Erde. Welch eine Bereicherung!“

Mehr zu Dr. h.c. Wolfgang Thierse

Zur Person

Wolfgang Thierse war von 1998 bis 2005 Präsident des Deutschen Bundestages und von 2005 bis 2013 dessen Vizepräsident.Thierse ist langjähriges persönlich hinzugewähltes Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Ehrenpräsident der Europäischen Bewegung Deutschland, Schirmherr der Georg-Elser-Initiative Berlin und Mitglied des Kuratoriums von Aktion Deutschland Hilft e.V., dem Bündnis der Hilfsorganisationen und Mitglied des Beirats des Cusanuswerks. Seit Oktober 2000 ist Thierse Kuratoriumsvorsitzender der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.  Ferner ist er Vorsitzender des Vorstands des Kulturforums der Sozialdemokratie mit den Themenschwerpunkten Künstlerische und kulturpolitische Grundsatzfragen, Kulturpolitische Programmatik, Erinnerungskultur, Berlin-Kultur sowie Werte und Religion.Er ist Mitglied im Ehrenrat von AMCHA Deutschland, der zentralen Organisation für die psychosoziale Hilfe von Überlebenden des Holocaust und ihren Nachkommen in Israel. Bis 2013 übernahm Thierse die Schirmherrschaft des Behandlungszentrums für Folteropfer.

 

Links

Für eine demokratische Stadtkultur

„Ein buntes, spannendes, friedvolles Zusammenleben aller Menschen in Berlin ist aber nur möglich auf der Grundlage einer Kultur des wechselseitigen Respekts. Toleranz und Anerkennung sind Voraussetzung und zugleich Verwirklichung eines vielfältigen und bereichernden Miteinanders!“