Gewinner Auszeichnung
2009

In Deutschland gibt es Probleme mit dem Respekt gegenüber gesellschaftlichen Minderheiten. Die kulturelle Integrationsdebattegeht im Mainstream nach wie vor von der weißen Perspektive aus. Respekt heißt jedoch auch grundsätzlich erst einmal zu aktzeptieren das der gegenwärtige und zukünftige kulturelle Zustand Deutschlands der der Vielfalt und des globalen kulturellen Reichtums ist.

Projektgalerie

  • Video - AFROTAK TV präsentiert eine Schwarze Deutsche Spoken Word Performance - Schwarze Deutsche Literatur für RESPEKT

Zur Projektgruppe

AFROTAK TV cyberNomads
Eberswalder Strasse 4
10437 Berlin
Telefon:
030/44 043 257
Fokus (Altersgruppe) auf:
ErwachseneJugendliche
Lokale Zuordnung:
national

Projektinformation

Ein wichtiger Weg dorthin ist die kulturelle Produktion von Menschen mit Migrationshintergrund, die aus der reichen Klang Ihrer polyphonen kulturellen Gesänge neue Perspektiven generieren. Im Jahre 2004 haben AFROTAK cyberNomads unter Schirmherschaft der UNESCO, den MAY AYIM AWARD – Den 1. Schwarzen Deutschen Internationalen Literaturwettbewerb in Gedenken an May Ayim ins Leben gerufen. Das Klutur tatsächlich auch einen wichtigen Unterschied machen kann beweist die diesjährige Umbennung einer Strasse in Kreuzberg auf den Namen May Ayim Ufer. Die Grundlagen für diese Umbenennung und den in Deutschland erstmals vollzogenen Perspektivenwechsel von einem Täternamen für eine Strasse zu Ehren eines Opfers von Kolonialismus, Rassismus und Ausgrenzung wurde in dem Artikel „Die alltägliche Gegenwart der kolonialen Vergangenheit“ Berlins übrigens auch in dem von cyberNomads und ADB Köln 2004 veröffentlichtem Buch TheBlackBook dokumentiert.
Für RESPEKT haben wir Schwarze Deutsche, Afro Deutsche und Schwarze in Deutschland lebende Literaten und LiteratInnen zum Thema auf die Bühne gebeten, Ihnen ein Multi Mediales Umfeld zur Verfügung gestellt und Ihre Performance auf Film dokumentiert. Der eingreichte REMIX versucht im Sinne der AutorInnen Ihren Groove und den, den Spoken Word Pefromances innewohnenden Gesit von Respekt, Toleranz und Humanität in Form einer Video Produktion im Bild festzuhalten. Die Texte zeugen von der Suche nach Identität, Verletzung, aber auch von dem starken Willen Teil einer Gesellschaft zu sein, die vielleicht erst im Werden begriffen ist.