Kul­tur vor der Tür!
Das öffentliche Wohnz­im­mer ist ein Gemein­sachft­spro­jekt, das ein offenes und kreatives Miteinan­der im öffentlichen Raum fördert und sich prag­ma­tisch für eine Kul­tur des Respek­tes und des demokratis­chen Engage­ments ein­set­zt.

Zur Projektgruppe

Ini­tia­tive Mit­gestal­ter (Durch­führung) / Frei-Zeit-Haus e.V. (Träger)
Mahler­straße 24
13088 Berlin
Tele­fon:
0177.3124377
Lokale Zuord­nung:
nach­barschaftlich

Projektinformation

_________________________________________________________

Das öffentliche Wohnz­im­mer ist eine nach­barschaftliche Ver­anstal­tung im öffentlichen Raum, bei der sich Nach­barIn­nen ken­nen ler­nen, Kul­tur genießen und ihre Mit­gestal­tungsrechte nutzen.

Das öffentliche Wohnz­im­mer bre­it­et sich 4 bis 5 Male pro Jahre immer am 3. Son­ntag des Monats (in April, Mai, August und Sep­tem­ber) auf dem Mahler­straßen­spielplatz des Kom­pon­is­ten­vier­tels (Berlin-Weißensee) auf und empfängt jedes­mal zwis­chen 100 und 200 BesucherIn­nen aller Alters­grup­pen. Dort gibt es jedes Mal ein Konz­ert (vom Oper bis zum Hard Core), Spiele, Kreati­vak­tiv­itäten, Aus­tauschs­foren und Kiez­in­fos, Bewe­gungsak­tiv­itäten wie z.B. Mit­machzirkus und manch­mal auch Aktio­nen (Reini­gungsak­tio­nen, Baum­scheiben­bepflanzun­gen, Stadt­teil­erkun­dun­gen), Dar­bi­etun­gen auf der offe­nen Bühne (Artis­tik, Musik, Bauch­tanz, Lesun­gen, Modeshow von Kindern …), einen famil­iären Flohmarkt oder einen Wis­sensaus­tauschs­fo­rum (z.B. über Han­dar­beit­en).

das Pro­jekt set­zt Zeichen für Respekt und Tol­er­anz auf der Straße und lädt zum Miteinan­der ein. Dort darf jed­er und jede, ob Kind, Jugendliche, Erwach­sene, Seniore, Migrante oder geistig anders, mit­machen und von den vie­len Ange­boten prof­i­tieren. Alles ist gratis und zugänglich. Auch an der Organ­i­sa­tion und am Pro­gramm darf mit­ges­timmt und mit­gemacht wer­den. Es ist ein gemein­schaftlich­es Pro­jekt zur kul­turellen Selb­sthil­fe und Stärkung des Miteinan­ders, das nur durch das Engage­ment viel­er Men­schen aus und ausßer­halb des Kiezes ermöglicht wird. Jedes Mal sind es zwis­chen 12 und 30 Men­schen, die alles bewe­gen, damit die Ver­anstal­tung stat­tfind­et. Auch Musik­er unter­stützen das Pro­jekt und brin­gen ihr Tal­ent zum größten Teil ehre­namtlich ein.

Seit 2009, das Jahr wo das öffentliche Wohnz­im­mer für das erste Mal ver­anstal­tet wurde, haben ca. 130 Men­schen das Pro­jekt frei­willig unter­stützt. Auch Insti­tu­tio­nen tra­gen das Pro­jekt durch ihre finanzielle oder materielle Unter­stützung mit, es sind: das Frei-Zeit-Haus e.V., die Gesobau AG (seit 2010), Juven­tus e.V. (Jugend­club Mahler 20), Zirkus 23 (H.O.F. 23/Thema e.V.), Die Kiez Aktiv Kasse Weißensee, das Bezirk­samt Pankow (FuaMittel/Jugendamt in 2011) und Vielfalt tut gut (in 2009), die Restau­ran­ten die alte Fleis­cherei und Sarskis, die Spar­da Bank und der Schreibladen (Geschenke für die Spiele) etc.

Das Koor­dinierung­steam, Kiezbe­wohner­In­nen, bedankt sich bei allen Mit­macherIn­nen für Ihre Unter­stützung und hofft auf das weit­ere Beste­hen ein­er Ver­anstal­tung, die zur Tra­di­tion im Kiez gewor­den ist.

Mehr Infos: