Kurdisch-Türkischer Dialog

Projektgalerie

Zur Projektgruppe

KKH e.V.
Paul-Lincke-Ufer 44 a
10999 Berlin
Telefon:
030-6189207
Fokus (Altersgruppe) auf:
ErwachseneJugendlicheKinder
Lokale Zuordnung:
internationalnational

Projektinformation

Mit dieser Veranstaltung möchten wir, dass die Türken die Vorurteile gegenüber den Kurden abbauen können, indem die Kurden sie über das Kurdenproblem aufklären und offene Fragen beantworten. Durch diese Begegnung sollten auch die Beziehungen zwischen beiden Parteien verbessert und die Kommunikation erhöht werden.
Die Lösung der Kurdenfrage ist dann möglich, wenn das Selbstbestimmungsrecht der Kurd/innen von den Türk/innen anerkannt wird. Alle nationalen Rechte, über die bis jetzt die Türk/innen verfügen, sollen auch den Kurd/innen zuerkannt werden. Die nationalen Institutionen, die die Türk/innen besitzen, sollen auch Kurd/innen besitzen. Und die am sinnvollsten geeignete Form ist die auf dem gleichen Recht für ALLE basierende Föderation. Die föderative Struktur, die auf Einverständnis der Völker aufgebaut ist, sichert nationale und demokratische Rechte, bringt dem Land den Fortschritt und Entwicklung. Der Austausch wurde mit interessierten Teilnehmer/innen geführt.

Veranstaltungsort: KKH e.V.
Paul-Lincke-Ufer 44a, 10999 Berlin

Am 26.11.2010 von 15.00 bis 17.00 Uhr