contact – Jugendhilfe und Bildung gGmbH ist ein systemischer Jugendhilfeträger in Berlin-Südwest und unterstützt seit 1998 Familien, Kinder und Jugendliche.

Zur Projektgruppe

contact - Jugendhilfe und Bildung gGmbH
Clayallee 350
14169 Berlin
Telefon:
030/29669477
Fokus (Altersgruppe) auf:
JugendlicheKinder
Lokale Zuordnung:
bezirklich

Projektinformation

Dabei folgen wir in der Durchführung unserer Arbeit den Konzepten der Regionalisierung und Sozialraumorientierung.

FAIR-LIEBEN: RESPEKT FÜR ALLE LEBENSWEISEN
fair-lieben ist ein Aufklärungsprojekt an Berliner Schulen insbesondere in Berlin-Südwest in den Klassenstufen 6 bis 13. Ziel ist es, durch die Förderung der Akzeptanz von lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgender (l/s/b/t) Lebensweisen bei den SchülerInnen einen Beitrag zur Gewaltprävention an Schulen und zur Gestaltung der Schule als „homofreundlichen“ Ort zu leisten.
Auch LehrerInnen sollen für die Theamtik sensibilisiert werden und sich als UnterstützerInnen für SchülerInnen gewinnen lassen, die ihr Coming-out bewältigen oder bereits (offen) l/s/b/t leben.

WAS WIR BEREITS ERREICHT HABEN
Der Startschuss von fair-lieben fiel Anfang Juli 2010 im Rahmen der Veranstaltung lebendige Bibliothek der Droste-Hülsdorf Oberschule. Unsere AufklärerInnen konnten als „lebendige Bücher“ verfestigte und von Vorurteilen geprägte Bilder der SchülerInnen lösen und neue Perspektiven schaffen.
Weitere Veranstaltung werden im geschlechtergetrennten Klassenverband durchgeführt. Die Gruppen der Mädchen werden von einer lesbischen Aufklärererin und die Gruppen der Jungen von einem schwulen Aufklärer begleitet.
Durch Wissensvermittlung, Rollen-, Assoziationsspiele uvm. treten die SchülerInnen in einen offenen Dialog mit den AufklärerInnen. In den Gruppen diskutieren sie über Normen und Werte, Hinterfragen verschiedene Rollenbilder und -erwartungen, tauschten sich über die eignen Auffassungen zu Themen wie Freundschaft, Familie, Liebe, Geschlechter und Liebesbeziehungen aus und werden gegenüber Schimpfwörtern, die Homosexuelle abwerten, sensibilisiert.

ERFOLG FORTFÜHREN: MEHR FAIR-LIEBEN FÜR MEHR RESPEKT
Wir wollen auch in anderen Schulen Aufklärungsarbeit zu l/s/b/t Lebensweisen leisten für mehr Menschlichkeit, Toleranz und Respekt an Schulen.