Für mehr Dia­log zwis­chen Men­schen, als Hil­fe und Mut­mach­er gegen respek­t­los­es Ver­hal­ten haben wir 31 gelbe und eine rote Karte in Spielka­rten­größe ent­wor­fen, druck­en lassen und sind nun dabei, sie bekan­nt zu machen.

Zur Projektgruppe

Zusam­men­LEBEN e.V.
Schleusinger Str. 12
12687 Berlin
Tele­fon:
030- 93023720
Lokale Zuord­nung:
nach­barschaftlichstädtisch

Projektinformation

Dazu haben wir unsere Inter­net­seite erstellt, waren in München auf dem 2. Öku­menis­chen Kirchen­tag mit einem Stand vertreten und sind nun darüber mit Schulen, Jugen­dein­rich­tun­gen, und Fach­leuten  im Gespräch. Unsere Karten sind für Erwach­sene gedacht. Mit Kindern und Jugendlichen wer­den wir altersspez­i­fis­che  erar­beit­en. Zuerst aber bit­ten wir,  uns mit Sketschen zum The­ma “Höflichkeit” am 30. Okto­ber 2010 im East-gate Marzahn zu unter­stützen. Dort wer­den wir einen ganzen Tag lang die Bühne dieses Einkauf­szen­trums zur Ver­fü­gung haben, um für ein respek­tvol­lens Miteinan­der zu wer­ben.
Auch über die ein­fach­sten sozialen Riten muss in ein­er mul­ti­kul­turellen Stadt gere­det wer­den. Darf ich auch in Berlin alle Leute duzen, weil das Englis­che nur das  “you” ken­nt ?  Darf ich in Berlin die Beine auf den Tisch leg­en, weil mir ger­ade danach ist, oder n der S-Bahn auf den Sitz gegenüber, wo es doch in Fil­men so oft gezeigt wird?
Muss ich immer gle­ich die Polizeit rufen, wenn Lärm mich stört? Was kann ich gegen Geruchs­beläsi­gung tun, die der Verur­sach­er  offen­sichtlich  selb­st nicht spürt?
Alle diese kleinen täglichen Ärg­er, Sprachlosigkeit und Wut verur­sachen­den Störun­gen, wollen wir mit unseren Karten helfen anzus­prechen und durch Dia­log auszuräu­men, ehe sie  gar noch als neg­a­tive Marken­ze­ichen einzene Eth­nien, Schicht­en oder Alters­grup­pen  stig­ma­tisieren.