Durch das wöchentlich stattfindende Angebot des Sprachcafés wird den Geflüchteten die Möglichkeit gegeben, ihre inzwischen z. T. in Deutschkursen erlernten Sprachkenntnisse zu erproben, zu festigen und auszubauen. Mit der Verbesserung der Sprachkenntnisse soll das Selbstvertrauen gestärkt, die Verständigung im Alltag erleichtert und die Lebensqualität verbessert werden. Das gemeinsame Erlernen und Erproben der deutschen Sprache mit Einheimischen und Zugewanderten soll darüber hinaus zur gesellschaftlichen Integration auf lokaler Ebene beitragen.

 

Zur Projektgruppe

DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.V.
Sella-Hasse-Str. 21
Nachbarschaftszentrum
12687 Berlin
Telefon:
030-992739713
Lokale Zuordnung:
nachbarschaftlich

Projektinformation

In einer lockeren Runde und anhand von Wörterbüchern, Bildbänden, Situationskarten oder eigenen Fotos können sich Geflüchtete, MigrantInnen und Einheimische über Deutschland, Berlin oder Marzahn, über ihre Herkunftsregionen, ihre Familie, Interessen und Gedanken austauschen.

Darüber hinaus wird die Kommunikation mit Brett- und Kartenspielen unterstützt und mit Mini-Referaten und Diashows ergänzt. Die das Angebot begleitenden MentorInnen und Mentoren fungieren als Sprach-Coaches und Impulsgeber zur Sprachförderung.

Das Sprachcafé wird dementsprechend weniger in starrer Klassenzimmer-Atmosphäre abgehalten, sondern viel mehr in Gesprächskreisen und wechselnden Aktivitäten als ein Ort der interkulturellen Begegnung lebendig gestaltet werden.

Z.B. hat ein Teilnehmer vor Kurzem seinen Geburtstag mit allen Sprachcafé-Besuchern gefeiert. Er hat Selbstgekochtes mitgebracht und mit allen gemeinsam am großen Tisch gegessen und gefeiert. Im Anschluss sagte er, es sei genauso schön wie mit seiner Familie! Diese konnte nicht dabei sein, da sie noch nicht nach Deutschland nachgekommen sind.

Auch die Feste sind ein wichtiger Bestandteil dieses Angebotes. Wir laden alle TeilnehmerInnen zu den traditionellen Nachbarschaftsfesten im Kiez ein und laden sie ein, das Fest mitzugestalten. Letztes Jahr im September zum Tag des Flüchtlings fand ein großes Nachbarschaftsfest statt und BewohnerInnen einer nahegelegenden Flüchtlingsunterkunft haben die Kinder geschminkt und mit ihnen gebastelt.

Letztes Jahr wurde das Projekt durch das Programm Partnerschaften für Demokratie und Toleranz gefördert, ab 2018 finanziert es sich durch den Masterplan für Integration des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf.