Bedingungen zur Benutzeranmeldung an dieser Website

Teilnahmebedingungen zum Projektwettbewerb „Respekt gewinnt!“

Der Pro­jek­twet­tbe­werb „Respekt gewin­nt!“ wird vom Berlin­er Ratschlag für Demokratie aus­geschrieben. Die Teil­nahme am Wet­tbe­werb ist kosten­los.

Am Wet­tbe­werb teil­nehmen kön­nen Einzelper­son oder Per­so­nen­zusam­men­schlüsse wie Vere­ine, Schulk­lassen, Jugend­grup­pen und andere. Kinder und Jugendliche, die die Volljährigkeit noch nicht erre­icht haben, benöti­gen für die Teil­nahme das Ein­ver­ständ­nis der Eltern. Vom Wet­tbe­werb ausgenom­men sind Mitar­beit­er und Mitar­bei­t­erin­nen der Geschäftsstelle des Berlin­er Ratschlags ein­schließlich deren Fam­i­lien­ange­höri­gen oder anderen Per­so­n­en, die beru­flich mit dem Wet­tbe­werb in Verbindung ste­hen. Durch die Ein­rich­tung eines Pro­jek­t­beitrags auf der Web-Plat­tform www.respekt-gewinnt.de (bzw. www.berlinerratschlagfuerdemokratie.de) und den Upload von Mate­ri­alien wie Texte, Fotos, Präsen­ta­tio­nen wer­den die Teil­nah­mebe­din­gun­gen voll­ständig und bedin­gungs­los akzep­tiert und die Teil­nahme am Wet­tbe­werb recht­skräftig. Mit dem Upload erk­lären die Teil­nehmenden, dass

  • die Mate­ri­alien von ihnen selb­st stam­men,
  • die Rechte an den Mate­ri­alien bei ihnen liegen,
  • an den Mate­ri­alien keine Rechte Drit­ter beste­hen,
  • alle in den Mate­ri­alien gezeigten Per­so­n­en mit der Veröf­fentlichung ein­ver­standen sind.

Die Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer hal­ten den Berlin­er Ratschlag für Demokratie von sämtlichen Ansprüchen Drit­ter im vorste­hen­den Zusam­men­hang frei. Die Gewin­ner­in­nen und Gewin­ner wer­den aus allen Wet­tbe­werb­steil­nehmerin­nen und -teil­nehmern des vor­ange­gan­genen Wet­tbe­werb­szeitraums ermit­telt. Die Gewin­ner­in­nen und Gewin­ner wer­den durch eine unab­hängige Jury bes­timmt und per E-Mail ver­ständigt. Die Jury ver­fügt über einen Gesamt­be­trag von in der Regel 5.000 Euro, der durch die Sen­atsver­wal­tung für Jus­tiz, Ver­brauch­er­schutz und Antidiskri­m­inierung sowie Mit­glieder des Berlin­er Ratschlags zur Ver­fü­gung gestellt wird. Weit­ere Sach­preise wer­den von Berlin­er Organ­i­sa­tio­nen und Unternehmen zur Ver­fü­gung gestellt. Die Jury entschei­det über die Verteilung und die jew­eilige Höhe der Geld­preise. Die Entschei­dun­gen der Jury sind unan­fecht­bar. Die Geld­preise wer­den über­wiesen. Die Sach­preise wer­den mit der Post zuge­sandt. Sach­preise kön­nen nicht aus­gezahlt wer­den. Der Rechtsweg ist aus­geschlossen.

DATENSCHUTZ

Die bei der Anmel­dung zu diesem Wet­tbe­werb angegebe­nen Per­so­n­en­dat­en wer­den vom Berlin­er Ratschlag für Demokratie für den Zweck und die Abwick­lung dieses Wet­tbe­werbs ver­wen­det und nicht an Dritte weit­er gegeben. Alle Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer stim­men der Veröf­fentlichung ihres Namens im Falle eines Gewinns zu. Mit der Teil­nahme am Wet­tbe­werb wird die Erlaub­nis erteilt, Auf­nah­men, die für den Berlin­er Ratschlag für Demokratie im Rah­men des Wet­tbe­werbs entste­hen, zu veröf­fentlichen. Ggf. ist das schriftliche Ein­ver­ständ­nis der Eltern durch die jew­eili­gen Pro­jek­tlei­t­erin­nen und -leit­er, die päd­a­gogis­che Fachkraft oder durch Lehrerin­nen und Lehrer einzu­holen.

FORM UND INHALT DER HOCHGELADENEN BEITRÄGE

Fotos, Videos und alle anderen Mate­ri­alien dür­fen nicht aggres­siv und anstößig sein, gegen die guten Sit­ten oder son­st gegen gel­tendes Recht (ins­beson­dere Urhe­ber-, Marken-, und Namen­srechte Drit­ter) ver­stoßen. Darüber hin­aus dür­fen keine Mate­ri­alien veröf­fentlicht wer­den, die strafrechtlich rel­e­vante, pornografis­che, jugendge­fährdende, ord­nungswidrige, ras­sis­tis­che, gewaltver­her­rlichende oder solche Inhalte haben, die Per­sön­lichkeit­srechte Drit­ter ver­let­zen kön­nen. Eben­falls dür­fen keine Mate­ri­alien hochge­laden wer­den, die Dritte, deren Pro­duk­te, Dien­stleis­tun­gen und/oder Kennze­ichen bewer­ben. Der Auss­chluss, die Sper­rung oder die Löschung von Mate­ri­alien liegt im freien Ermessen des Berlin­er Ratschlags für Demokratie und kann ohne Benen­nung von Grün­den und ohne Anhörung der betrof­fe­nen Teil­nehmenden zu jed­er Zeit erfol­gen. Dies gilt ins­beson­dere dann, wenn Fotos, Videos oder andere Mate­ri­alien gegen diese Teil­nah­mebe­din­gun­gen oder geset­zliche Regelun­gen ver­stoßen. Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie behält sich das Recht vor, Teil­nehmer und Teil­nehmerin­nen, welche diese Teil­nah­mebe­din­gun­gen ver­let­zen zu dis­qual­i­fizieren und die Beiträge von der Plat­tform zu löschen. Es wird keine Kor­re­spon­denz mit Bezug auf diesen Wet­tbe­werb und diese Teil­nah­mebe­din­gun­gen geführt. Jed­wede Ansprüche wegen des Auss­chlusses, der Sper­rung oder Löschung von Videos, Fotos oder anderen Mate­ri­alien gegenüber dem Berlin­er Ratschlag für Demokratie sind aus­geschlossen. Für den Upload eines Videos gel­ten gle­ichzeit­ig die Nutzungs­be­din­gun­gen des ver­wen­de­ten Video-Por­tals (z.B. YouTube oder vimeo).

EINSTELLUNG NUTZERGENERIERTER INHALTE

Mit der Ein­sendung bzw. dem Upload des Beitrags erhält der Berlin­er Ratschlag für Demokratie das Recht, die gesamte Pro­jek­t­präsen­ta­tion inkl. der Fotos und Videos auf www.respekt-gewinnt.de (bzw. www.berlinerratschlagfuerdemokratie.de) zu veröf­fentlichen und für nicht-kom­merzielle Werbe- und Kam­pag­nen­zwecke zu nutzen. Mit der Teil­nahme am Pro­jek­twet­tbe­werb über­tra­gen Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer unent­geltlich und nicht-auss­chließlich die zeitlich und örtlich unbeschränk­ten, über­trag­baren Nutzungsrechte an sämtlichen Dar­bi­etun­gen, Werken und Leis­tun­gen, welche das eingestellte Pro­jek­t­pro­fil (ein­schließlich Videos und Fotos) enthält, zum Zwecke der umfassenden Nutzung als Werbe- und PR-Maß­nahme über und für den Berlin­er Ratschlag für Demokratie. Die Recht­süber­tra­gung umfasst sämtliche Per­sön­lichkeits-, Leis­tungss­chutz- und son­sti­gen Rechte an den Tex­ten, Fotos und Videos und Teilen davon. Eingeschlossen ist das Recht, die Videos, Auss­chnitte bzw. Bestandteile daraus, zur Bewer­bung in allen üblichen Medi­en (Fernse­hen, Hör­funk, ins­bes. Online, Tex­tanzeigen, Give-aways, etc.) des Berlin­er Ratschlags für Demokratie zu ver­wen­den. Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie erk­lärt sich gegenüber dem Teil­nehmer bzw. der Teil­nehmenden damit ein­ver­standen, dass diese/r bere­its vor der Teil­nahme an dem Pro­jek­twet­tbe­werb, dem von ihm aus­gewählten Video­por­tal nicht auss­chließliche Nutzungsrechte im Umfang er jew­eili­gen Nutzungs­be­din­gun­gen eingeräumt hat, und dass diese Nutzungsrechte unbeschadet der Teil­nahme an dem Pro­jek­twet­tbe­werb beste­hen bleiben.
Pro­jekt hochladen und am Wet­tbe­werb teil­nehmen

Unterstützung des Ratschlags durch Unterzeichnen der „Berliner Verpflichtung“

Die Möglichkeit zur Veröf­fentlichung eines Ein­trags in der Liste der Unterzeichner/innen der „Berlin­er Verpflich­tung“ wird vom Berlin­er Ratschlag für Demokratie ange­boten. Ein Ein­trag ist kosten­los.

DATENSCHUTZ

Die bei der Anmel­dung zur Unterze­ich­nung angegebene Per­so­n­en­dat­en wer­den vom Berlin­er Ratschlag für Demokratie für den Zweck der Ver­wal­tung der Liste ver­wen­det und nicht an Dritte weit­er gegeben. Alle Unterze­ich­ner­in­nen und Unterze­ich­n­er stim­men der Veröf­fentlichung ihres Namens und der anderen selb­st erstell­ten Angaben zu.
Jet­zt unterze­ich­nen

Haftungsausschluss

Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie übern­immt keine Haf­tung für Fehler, Unter­las­sun­gen, Unter­brechun­gen, Löschun­gen, Män­gel, Verzögerun­gen durch Aus­fälle der Kom­mu­nika­tion­sleitun­gen sowie durch Dieb­stahl oder Zer­störung oder unbefugten Zugriff auf oder Änderung von Inhal­ten und/oder Mit­teilun­gen der Teil­nehmer. Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie ist nicht ver­ant­wortlich oder haft­bar für Prob­leme oder tech­nis­che Störun­gen im Zusam­men­hang mit Tele­fon­net­zen oder -leitun­gen, Onli­nesys­te­men, Servern oder Providern, Com­put­er­ausstat­tun­gen und Soft­ware sowie für Aus­fälle von E-Mails oder Play­ern auf­grund tech­nis­ch­er Prob­leme oder Daten­stau im Inter­net und/oder eines ver­bun­de­nen Video-Por­tals. Das bein­hal­tet auch eine Ver­let­zung oder einen Schaden, den Teil­nehmer oder Rech­n­er erlei­den oder der sich aus der Teil­nahme oder aus dem Herun­ter­laden von Mate­ri­alien im Zusam­men­hang mit Video­por­tal­en ergibt. Der Berlin­er Ratschlag für Demokratie ist unter keinen Umstän­den haft­bar für einen Ver­lust oder einen Schaden auf­grund der Benutzung extern­er Ser­vices.

Mögliche Einschränkung einer Veröffentlichung

Die Betreiber dieser Web­site haben das Recht, die Veröf­fentlichung von Ein­trä­gen ohne Angabe von Grün­den zu ver­hin­dern und eben­so kön­nen Benutzerkon­ten ohne Angabe von Grün­den geschlossen wer­den, falls Ein­träge oder Pro­jek­t­in­halte nach Ansicht des Web­site­be­treibers den Zie­len der Web­site wider­sprechen. Lesen Sie dazu die bei­den Grund­satz­doku­mente des Berlin­er Ratschlags für Demokratie: Berlin­er Verpflich­tung, Leit­bild des Ratschlags