Skip to content

Holzwerkstättin im KuBiZ

Gewinnrunde

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Holzwerkstättin ist eine Selbsthilfe-Holzwerkstatt, die gegen Spende von allen genutzt werden kann, die es schätzen in gender-sensibler Umgebung zu werkeln und zu bauen. Wir sind Handwerker_innen und Lai_innen, die sich seit 2009 ehrenamtlich dafür einsetzen, dass sich alle unabhängig ihres Könnens und Geldbeutels in einer echten Werkstatt ausprobieren und ihre großen und kleinen Bauprojekte realisieren können. Dabei treffen Menschen unterschiedlichen Alters und Backrounds aufeinander, kommen ins Gespräch, werkeln miteinander und lernen das ein oder andere von einander. Damit verbessern sie nicht nur ihre eigenen Fähigkeiten, sondern bauen ganz nebenbei vielleicht auch noch das ein oder andere kleine Vorurteil ab. Wie z.B. dass Frauen* nicht handwerklich begabt sind 😉

Projekt Informationen

Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg

Bernkasteler Str. 78
13088 Berlin

Theresa Bergens

http://www.kubiz-wallenberg.de/?page_id=262&lang=de

Die Holzwerkstättin gibt es solange wie das Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ), auf dessen Gelände sie beherbergt ist, seit 2009.

Seitdem bieten wir Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung einen Ort zum Werkeln und Bauen. Ganz wichtig ist es uns, für eine Atmosphäre zu sorgen, in der man und vor allem frau sich ausprobieren kann, ohne blöde Sprüche oder alles aus der Hand genommen zu bekommen, nach dem Motto “ Ick mach das mal Kleene.“

Unser Team ist ein loser Zusammenschluss von Menschen und besteht aus einem Mix von Tischler_innen, Instrumentebauerinnen, Designern und interessierten Lai_innen, die mit ihrem Wissen und ihrer Zeit ehrenamtlich dafür sorgen, dass Leute niedrigschwellig und ohne viel Vorbereitung ihre Werkprojekte realisieren können. Das kann ein wackeliges Stuhlbein oder eine ganze Hochebene sein. Neben den regelmäßgen Werkstatt-Einweisungen, mit denen auch mal an einer richtigen Tischkreissäge oder Abrichte gearbeitet werden kann, ist die Holzwerkstättin ein Ort des nachbarschaftlichen Austauschs. So haben wir uns in der Vergangenheit an diversen Nachbarschaftsprojekten beteiligt, wie z.B. dem jährlich stattfindenden Sozialkulturmarkt Weißensee, Kiezflohmärkten. Außerdem hosten wir in unregelmäßigen Abständen Workshops, wie Lastradbauworkshop oder zum Thema Arbeitsschutz. Damit versuchen wir über das gemeinsame Werkeln dazu beizutragen, dass sich gerade auch ältere Menschen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung wieder gesehen und wertgeschätzt fühlen können.

Die Holzwerkstättin finanziert sich aus den Einnahmen durch die Nutzung, aber hauptsächlich aus den regelmäßigen Patenschaften der Werkstattbetreibenden selbst, denen es ein Anliegen ist, einen gemeinschaftlich genutzten FreiRaum für selbstorganisiertes Handwerk zu erhalten und zu gestalten.

Sie können sich vorstellen, dass das Geld da immer knapp ist. Trotz der guten Mietbedingungen, die uns das KuBiZ gewährt, verbrauchen sich die Einnahmen komplett für den Unterhalt. Aber es wäre so schön, ein paar mehr Maschinen und Werkzeuge anzuschaffen, oder zu reparieren. Damit wären wir in der Lage unser Angebot so zu erweitern, dass wir auch alle Anfragen abdecken können, die uns erreichen und so ohne Bezuschussung auf eigenen (Tisch-)Beinen stehen zu können 🙂

Hier finden Sie unsere Webseite im KuBiZ . Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

 

To top