30 Jahre Mauerfall

… ein Grund zum Feiern, ein Jubiläum, das uns sehr stolz und glück­lich macht. Wir Berliner­in­nen und Berlin­er haben allen Grund, der friedlichen Rev­o­lu­tion fes­tlich zu gedenken, der Bewe­gung, die zum Mauer­fall und zur Wiedervere­ini­gung geführt hat. Viele mutige Men­schen sind damals auf die Straßen gegan­gen für eine andere, eine demokratis­che Gesellschaft. Diesen Men­schen gebührt unser Respekt und unsere Dankbarkeit!

Es hat sich viel verän­dert seit 1989, nicht alles zum Guten. Die erstark­enden Recht­sex­tremen stellen uns vor große Her­aus­forderun­gen, Demokratie ist kein Selb­stläufer. Ger­ade der 9. Novem­ber ist ein Datum, das uns mah­nt – auch in diesem Jahr gibt es wieder Aufmärsche von recht­en Grup­pen. Doch es gibt immer mehr Men­schen, die sich dage­gen stellen. Der Berlin­er Ratschlag engagiert sich weit­er­hin gegen Ras­sis­mus und Anti­semitismus und wir freuen uns, wenn viele mit uns ihre Stimme erheben.

Respekt gewinnt“
– Die Projektplattform für ein weltoffenes Berlin

  • Der Projektwettbewerb 2018

    Der Ratschlag und seine Part­ner haben im Pro­jek­twet­tbe­werb 2018 Preis­gelder von ins­ge­samt über 5000 Euro und viele Sach­preise an engagierte Bürg­er­pro­jek­te für ein weltof­fenes Berlin vergeben.
    Ein­sende­schluss war der 28. Feb­ru­ar 2018.
    Im April wur­den die besten neuen Pro­jek­te auf unser­er „Respekt gewin­nt!“ Plat­tform aus­geze­ich­net.

  • Respekt gewinnt!“ will Projekte präsentieren und die besten prämieren!

    Ob in Schulen oder Ver­bän­den, am Arbeit­splatz oder im Sportvere­in: Berliner­in­nen und Berlin­er engagieren sich in unzäh­li­gen Pro­jek­ten und Ini­tia­tiv­en für Tol­er­anz, Respekt und Demokratie in unser­er Stadt. Hier ist der richtige Platz, um auch Ihre Arbeit ein­er größeren Öffentlichkeit zu zeigen.

  • Von den Gewinnerteams lernen!

    In den let­zten Jahren haben wir zahlre­iche vor­bildliche Pro­jek­te aus­geze­ich­net, die wichtig Arbeit für die Men­schen Berlin leis­ten und ein Gewinn für unsere demokratis­che Stadtkul­tur sind. Von ihnen zu ler­nen, heißt Demokratie zu leben.

    Pro­jek­te der Gewin­nerteams anse­hen