Respekt-gewinnt-Preisverleihung 2011, Berliner Olympiastadion, Hertha BSC, Günther Piening, Integrationsbeauftragter des Berliner Senats mit den Preisträgern

Auf dem Rasen des Olympiastadions: „JUMA - Jung, muslimisch, aktiv“ bekommt den ersten Preis des „Respekt gewinnt!“ Wettbewerbs.

Strahlende Gesichter und ein unvergesslicher Moment. Kurz vor dem Hertha-Spiel gegen Leverkusen erhielten die Preisträgerinnen und Preisträger von „JUMA“ und der RAA den ersten Preis des Projektwettbewerbs „Respekt gewinnt!“.
Vor ca. 20.000 Zuschauern überreichten Michael Preetz (Hertha BSC Manager und Mitglied im Berliner Ratschlag für Demokratie) und Werner Gegenbauer (Hertha BSC Präsident) einen symbolischen Scheck über 2.500 EUR und schenkten den Gewinnerinnen und Gewinnern ein Spieler-Trikot mit der Nummer 1. Innensenator Ehrhart Körting (SPD), TV-Moderator Mitri Sirin und Günther Piening, Integrationsbeauftragter im Berliner Senat gratulierten für den Berliner Ratschlag.

Juma war mit einer großen Gruppe zu Gast bei Hertha und erlebte beste Bundesliga Unterhaltung mit reichlich Toren: Das Spiel endete 3:3 unentschieden.

Berliner Bezirke wehren sich gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus

Am Abend des 16. Juni tagt im Rathaus Charlottenburg die rechtspopulistische sog. „Bürgerbewegung pro Deutschland“. Das Bezirksamt Charlottenburg veranstaltet zur selben Zeit als Zeichen für Demokratie und Toleranz einen Informationsabend zur Ausstellung „Weltreligionen / Weltfrieden / Weltethos“. Ausführliche Informationen sind der Pressemitteilung des Bezirksamtes zu entnehmen.mehr lesen ...