29. September 2016 – 18. November 2016 Landgericht Berlin / Amtsgericht Mitte, Littenstraße 12-17, 10179 Berlin

VERFAHREN - „Wiedergutmachung“ im geteilten Berlin

Das zähe Ringen um angemessene Formen von Entschädigung und Rückerstattung erzählt von der Suche nach gangbaren Verfahren im Angesicht beispielloser Verbrechen und davon, wie mit den Opfern des Nationalsozialismus nach 1945 »verfahren« wurde. Die Ausstellung blickt anhand von 27 exemplarischen Einzelfällen aus Ost- und West-Berlin auf die vielen Dimensionen der Verfahren zur »Wiedergutmachung«.

Eine Ausstellung des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Ausstellungsflyer "VERFAHREN" als PDF herunterladen

28. Januar 2015 um 15:30 Uhr auf dem Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag „Reichstagsgebäude“

Geflüchte Menschen haben einen Platz in unserer Mitte

In einer gemeinsamen Aktion auf dem Platz der Republik vor dem Deutschen Bundestag „Reichstagsgebäude“ fordern die Mitglieder des Berliner Ratschlags für Demokratie und die Beteiligten der Flüchtlingsfirma CUCULA-Manufaktur eine legale Möglichkeit für Flüchtlinge, zu arbeiten und so eine planbare Perspektive in Deutschland für sich zu schaffen.

mehr lesen ...

Präsenz bei der Mahnwache am Brandenburger Tor

Bei der Mahnwache für ein „weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit“ am Pariser Platz (Brandenburger Tor) am 13.01.2015 folgten auch viele Mitglieder des Berliner Ratschlags der Einladung des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Vertreter/innen aller Religionen und aller politischen Richtungen haben dem gemeinsamen Zeichen der Solidarität viel Kraft gegeben. Auf dem Podium zu Wort kamen Bischof Markus Dröge und Andreas Nachama.

Bischof Dröge gab anschließend noch dieses Interview

Logo Bild der Initiative "Berlin gegen Nazis
13. Januar 2015 Pariser Platz, vor dem Brandenburger Tor

Berlin zeigt Haltung!

Tausende Berliner solidarisieren sich mit den Terroropfern in Paris. Aber auch der Protest gegen die Aufmärsche der rechten Pegida-Bewegung gehen weiter. Berlin bezieht Haltung: Das Partnernetzwerk des Berliner Ratschlag „Berlin gegen Nazis“ und alle im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien rufen zur Teilnahme an den Protesten gegen „Bärgida“ am 12.01.15 auf.  Mehr Informationen auf der Seite von "Berlin gegen Nazis" . Unterdessen wurde die ursprünglich für Montag geplante Mahnwache gegen Gewalt und für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland in Berlin, zu der der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) aufgerufen hat, offenbar auf Dienstag 13.01.15 verschoben.

Thomas Heppener, Leiter des Referats Demokratie und Vielfalt im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Eren Ünsal, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Berlin LADS im Gespräch mit Moderatorin Miriam Janke.

Abschlussveranstaltung der Aktionswochen

Unter dem Titel „Lokal engagiert. Berlinweit vernetzt. Für eine offene und vielfältige Stadt!“ luden die Veranstalter der Aktionswochen für ein offenes und vielfältiges Berlin ins Rote Rathaus.

80 Gäste aus Willkommensinitiativen, Bündnissen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren und Mitarbeiter_innen von Bezirken, Landes-, Bundesebene, die Projekte und Programme gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung koordinieren, tauschten ihre Erfahrungen und Sichtweisen miteinander aus. Ziel des Fachtages war es, die lokal engagierten Berlinerinnen und Berliner miteinander in Kontakt zu bringen und damit zu zeigen, dass lokale Problemstellungen, wie rassistische Mobilisierungen, rechte Propaganda, gemeinsam mit Anderen bearbeitet und gelöst werden können.

Dem Fachtag vorausgegangen war eine berlinweite Veranstaltungsreihe, zu der die Berliner Lokalen Aktionspläne gemeinsam Berliner Ratschlag für Demokratie aufgerufen hatte. Knapp 50 Veranstaltungen wurden auf die Beine gestellt, darunter waren Film- und Theateraufführungen, Podiumsdiskussionen, Festivals und auch ein Stelzenfußballturnier.

Die Aktionswochen und der Fachtag setzen ein gemeinsames Zeichen für eine demokratische, offene und vielfältige Stadtgesellschaft, die über den Tellerrand einzelner Bezirke schaut. Dabei wurde deutlich, dass vernetzte Strategien, Austausch und gemeinsames Handeln in der Auseinandersetzung mit Ausgrenzung, Rassismus und Rechtsextremismus noch weiter entwickelt werden können.

Kati Becker, Koordinierungsstelle des Lokalen Aktionsplans Schöneweide kommentiert: „Wir haben in vielen Bezirken ähnliche Probleme, aber nicht jeder Bezirk muss jede Erfahrung machen. Probleme zu sehen, bevor sie entstehen, sich über deren Lösung auszutauschen, andere Aktive kennenzulernen und uns zu vernetzen war unser Ziel. Dem sind wir mit den Aktionswochen und dem Fachtag ein Stück näher gekommen.“

18. Oktober 2014 – 19. Oktober 2014 12 Orte in vielen Berliner Bezirken

Kiezspaziergänge entlang der Stolpersteine am 18. und 19. Oktober

Der 18. Oktober ist der Berliner Gedenktag in Erinnerung an die ersten Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Berlin im Jahr 1941. Dieses Datum zum Anlass nehmend hat die Koordinierungsstelle den zweiten Band des Buches „Stolpersteine in Berlin. 12 Kiezspaziergänge“ herausgegeben. Viele dieser Spaziergänge werden am 18. und 19. Oktober von den AutorInnen selbst geführt werden.

Infos zu allen 12 Kiezspaziergängen

Fach+Fest der Lokalen Aktionspläne des Bezirks Mitte

10 Uhr im Rathaus Mitte

Fach+Fest der Lokalen Aktionspläne des Bezirks Mitte
19. September 2014 10:00 Uhr Rathaus Mitte, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin, Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal)

Fach+Fest der Lokalen Aktionspläne des Bezirks Mitte

Koordinierung der Lokalen Aktionspläne in Mitte

Moabit, Osloer Straße und Wedding/Brunnenstraße Süd - Die Drei Lokalen Aktionspläne des Bezirks blicken auf mittlerweile acht Jahre Engagementmehr lesen ...

Meine Hände für den Kiez

Hände für den Kiez

13. September, 15:00

Meine Hände für den Kiez
13. September 2014 15:00 Uhr, NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße, Osloer Str.12, 13359 Berlin, Aufgang A, 1. Etage

Meine Hände für den Kiez

FreiwilligenAgentur Wedding in der NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße

Die FreiwilligenAgentur Wedding lädt alle Interessierten ein, für eine Flüchtlingsinitiative im Bezirk zu stricken,mehr lesen ...

TENTHOUSANDSPOONS

TENTHOUSANDSPOONS

Musiksession

12. September, 20:00

 

TENTHOUSANDSPOONS
12. September 2014 20:00 Uhr, NachbarschaftsEtage, Fabrik Osloer Straße, Osloer Str. 12, 13359 Berlin, im Café und Veranstaltungssaal, Aufgang B, 1. Etage

TENTHOUSANDSPOONS

NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße e.V. im Rahmen des Wedding Kulturfestivals

Das Projekt Tenthousandspoons hat sich um die Musikerin Michi Hartmann formiert,mehr lesen ...

23. September 2014 19:00 Uhr, 7xjung - Gesicht Zeigen!, Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, direkt am S-Bhf Bellevue in den S-Bahn-Bögen 416-412

Filmvorführung: Land in Sicht

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Der Film erzählt die Geschichte der Flüchtlinge Abdul, Brian und Farid, die in einem abgelegenen Asylbe-werberheim im kleinen Ort Bad Belzig gestrandet sind.
mehr lesen ...

Spielenachmittag für Große - Fortbildung für Multiplikator_innen und Lehrkräfte

Spielenachmittag für Große

24. September, 16:00 - 18:00

Spielenachmittag für Große - Fortbildung für Multiplikator_innen und Lehrkräfte
24. September 2014 16:00 bis 18:00 Uhr, 7xjung - Gesicht Zeigen! Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, direkt am S-Bhf Bellevue in den S-Bahn-Bögen 416-421

Spielenachmittag für Große - Fortbildung für Multiplikator_innen und Lehrkräfte

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Dürfen Jungs weinen? Findest du, dass der Islam zu Deutschland gehört?mehr lesen ...

Informieren und austauschen – Ein Fachtag für Beschäftige aus der Jugendhilfe zur Präventionsarbeit im Kontext von Islamismus und antimuslimischem Rassismus

Informieren und austauschen - Ein Fachtag

22. September, 9:00 - 15:00

Informieren und austauschen – Ein Fachtag für Beschäftige aus der Jugendhilfe zur Präventionsarbeit im Kontext von Islamismus und antimuslimischem Rassismus
29. September 2014 – 22. September 2014 9:00 bis 15:00 Uhr, NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße, Osloer Str.12, 13359 Berlin, Aufgang A, 1. Etage

Informieren und austauschen – Ein Fachtag für Beschäftige aus der Jugendhilfe zur Präventionsarbeit im Kontext von Islamismus und antimuslimischem Rassismus

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V.

Der Bedarf nach Information und Austausch über die Themen Islam, Demokratie, antimuslimischen Rassismus und Islamismus wird auch für Beschäftige in der Jugendhilfe immer größer.

mehr lesen ...

17. September 2014 15:00 Uhr, 7xjung - Gesicht Zeigen! Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, direkt am S-Bhf Bellevue in den S-Bahn-Bögen 416-421

Sonderführung durch die Ausstellung 7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Die Ausstellung „7xjung“ schafft persönliche Zugänge zur Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalso-zialismus in 7 Themenräumen.
mehr lesen ...

10. September 2014 19:00 Uhr, 7xjung - Gesicht Zeigen!, Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, direkt am S-Bhf Bellevue in den S-Bahn-Bögen 416-412

Das Mädchen Wadjda

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Wadjda wünscht sich ein Fahrrad – was so einfach erscheint ist in ihrer Welt durchaus schwer.
mehr lesen ...

15. September 2014 19:00 Uhr, Französische Friedrichstadtkirche, Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin (Eingang Charlottenstraße)

„Keine Anhaltspunkte für eine konkrete Gefährdung“ - Zum Umgang mit Bedrohungen durch rechtsextreme Gewalt

Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK), Evangelische Akademie Berlin, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus

Brandanschläge, gesprengte Briefkästen und Gewaltaufrufe im Internet: Die Angriffe rechtsextremer Gruppen nehmen bundesweit zu,
mehr lesen ...