Der Ratschlag

Die Geschichte des Ratschlags

Der Berliner Ratschlag für Demokratie wurde im Januar 2008 gegründet - auf Initiative von

  • René Gurka, ehem. Berlin Partner GmbH
  • Dagmar Reim, ehem. Intendantin rbb
  • Prof. Klaus Staeck, ehem. Präsident der Akademie der Künste
  • Dr. Heidi Knake-Werner, ehem. Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales

Hinzu kamen zahlreiche Berliner Prominente, die für Demokratie, Anerkennung und Respekt einstehen – mit ihrem Namen und mit ihrem Gesicht.

Prominente Mitglieder des Ratschlags kennenlernen

Selbstverständnis als breites demokratisches Bündnis

Der Berliner Ratschlag für Demokratie versteht sich als ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft. Er wirkt bis in die Mitte der Berliner Bevölkerung und wirbt dabei für die zentralen Elemente der urbanen Gesellschaft: für Demokratie, für Vielfalt und für Respekt.

Sein Selbstverständnis ist das Leitbild für Demokratie, Vielfalt und Respekt, sein Kommuniqué die Berliner Verpflichtung, das zentrale Instrument des Ratschlags zur Förderung von Dialog und Demokratie im Berliner Zusammenleben. Die Berliner Verpflichtung versteht sich auch als Aufforderung an Initiativen und Projekte, als Grundlage für Aktionen im öffentlichen Raum, in der Vereins- oder Bildungsarbeit.

Auf Basis der Verpflichtung entstand die Respekt-Kampagne; sie kommuniziert das Leitbild einer weltoffenen Gesellschaft und verdeutlicht die unumstößliche Notwendigkeit gemeinsam geteilter demokratischer Werte. Ihre Relevanz ist aktueller denn je.

Mit der Projektplattform »Respekt gewinnt!« werden alle Berliner Initiativen dazu ermuntert, die eigene Arbeit der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Von Schulklassen bis zu namhaften Stiftungen präsentieren sich dort engagierte Berliner*innen.

Alle Teams sind zusätzlich eingeladen, am jährlichen Wettbewerb »Respekt gewinnt« teilzunehmen. Engagierte Projekte werden mit einem Preisgeld von bis zu 5.000 Euro ausgezeichnet.

Der Ratschlag bündelt und unterstützt die Arbeit seiner Mitglieder und versteht sich zudem als Multiplikator ihrer Aktivitäten für ein demokratisches Berlin gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

Der Berliner Senat hat für den Berliner Ratschlag für Demokratie eine Geschäftsstelle beim Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V. eingerichtet.

Kontakt zur Geschäftsstelle des Ratschlags