Als Inter­essen­vertreter der iranis­chen Flüchtlinge und Migran­tInnen kooperiert der Vere­in iranis­ch­er Flüchtlinge in Berlin e.V. mit anderen Gremien und Organ­i­sa­tio­nen.  Der Vere­in war ein­er der Mit­be­grün­der des ersten Migra­tionsrates in Berlin-Bran­den­burg, und der Vertreter des Vere­ins ist als Vertreter der Migranten­ver­bände im Berlin­er Lan­des­beirat für Inte­gra­tions– und Migra­tions­fra­gen. Der Vere­in iranis­ch­er Flüchtlinge in Berlin e.V. arbeit­et aktiv sowohl im Bezirk (Migra­tions­beirat Neukölln) als auch im Kiez (Reuter-Quartiers­man­age­ment) mit.

Der Vere­in bietet unter anderem Inte­gra­tionskurse und kul­turelle, soziale und poli­tis­che Ver­anstal­tun­gen an.

Aktio­nen zur Vertei­di­gung der Rechte aller Flüchtlinge, Öffentlichkeit­sar­beit gegen die Men­schen­rechtsver­let­zun­gen im Iran und Schutz der Iran­er im Exil sind fes­ter Bestandteil der Arbeit.

Für die Medi­en und Insti­tu­tio­nen ist der Vere­in meist erste Anlauf­stelle, wenn es um The­men wie die Lage der Flüchtlinge in Deutsch­land, Inte­gra­tions­fra­gen, Men­schen­rechte im Iran, die Lage der Frauen oder neuste Infor­ma­tio­nen der neuen Gesellschaft für die iranis­che Com­mu­ni­ty geht.