Veranstaltungsarchiv

20. September 2014 11:00 – 13:30 Uhr, Start am Rathaus Lichtenberg

Eine Fahrt durch die Geschichte Lichtenbergs

Von: Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz

Nach ein­er kurzen Ein­führung von Dr. Thomas Thiele (Muse­um Licht­en­berg) wer­den mit dem Bus ver­schiedene his­torische Orte in Licht­en­berg ange­fahren.

Im Mit­telpunkt ste­ht die Zeit des Nation­al­sozial­is­mus sowie jüdis­ches Leben im Bezirk. Sta­tio­nen wer­den u. a. sein: jüdis­che Architek­tur in Friedrichs­felde, Kapit­u­la­tion­s­mu­se­um Karl­shorst, Denkmal für den Arbeiter_innenwiderstand im NS und vieles mehr.

mehr lesen …

17. September 2014 15:00 Uhr, 7xjung - Gesicht Zeigen! Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, direkt am S-Bhf Bellevue in den S-Bahn-Bögen 416-421

Sonderführung durch die Ausstellung 7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Die Ausstel­lung “7xjung” schafft per­sön­liche Zugänge zur Auseinan­der­set­zung mit der Zeit des Nation­al­so-zial­is­mus in 7 The­men­räu­men.
mehr lesen …

Mahlerstraßenfest — Kiezkultur für mehr Demokratie und Toleranz

Mahlerstraßenfest - Kiezkultur für mehr Demokratie und Toleranz

12. September, 15:00 - 20:00

Mahlerstraßenfest — Kiezkultur für mehr Demokratie und Toleranz
12. September 2014 15:00 bis 20:00 Uhr, Spielstraße in der Mahlerstraße (Ecke Gounodstraße) , 13088 Berlin

Mahlerstraßenfest — Kiezkultur für mehr Demokratie und Toleranz

Zum 9. Mal organ­isiert ein bre­it gefächertes Net­zw­erk von lokalen sozialen und öffentlichen Ein­rich­tun­gen aus Berlin-Weißensee gemein­sam mit Anwohner_innen das Mahler­straßen­fest.
mehr lesen …

TENTHOUSANDSPOONS

TENTHOUSANDSPOONS

Musiksession

12. September, 20:00

 

TENTHOUSANDSPOONS
12. September 2014 20:00 Uhr, NachbarschaftsEtage, Fabrik Osloer Straße, Osloer Str. 12, 13359 Berlin, im Café und Veranstaltungssaal, Aufgang B, 1. Etage

TENTHOUSANDSPOONS

NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße e.V. im Rahmen des Wedding Kulturfestivals

Das Pro­jekt Ten­t­hou­sand­spoons hat sich um die Musik­erin Michi Hart­mann formiert,mehr lesen …

Anetta Kahane am Sprecherpult
10. Juli 2014 – 24. August 2014 in der Stiftung Topographie des Terrors

Berliner Tatorte“ groß wie nie

Recht­sex­treme Gewalt find­et lei­der an viel zu vie­len Orten statt. Mit dem Pro­jekt “Berlin­er Tatorte” von der Opfer­ber­atungsstelle „Rea­chOut“ doku­men­tiert der Fotograf Ralf Möller seit 10 Jahren Fälle von ras­sis­tisch oder anti­semi­tisch motiviertet Gewalt in Berlin. Bis zum 24. August 2014 ist die Ausstel­lung nun in umfassender Größe in den Ausstel­lungsräu­men der Stiftung Topogra­phie des Ter­rors zu sehen (bei freiem Ein­tritt). Zur Ein­wei­hung sprach das Ratschlagsmit­glied Anet­ta Kahane.

Von fast 1.400 gewalt­täti­gen Angrif­f­en mit rechtem, ras­sis­tis­chem und anti­semi­tis­chen Hin­ter­grund hat die Berlin­er Beratungsstelle Rea­chOut allein in den Jahren 2002 bis 2013 erfahren. Doku­men­tiert und veröf­fentlicht ist jed­er einzelne Angriff in ein­er berlin­weit­en Chronik. Die Ausstel­lung „Berlin­er Tatorte” zeigt die von Jörg Möller fotografierten Orte dieser Angriffe, ergänzt um knappe Erläuterun­gen zu den Tat­en. Auf den Fotografien sind gewöhn­liche Straßen, Bahn­höfe und Plätze zu sehen – sie zeigen die erschreck­ende Nor­mal­ität der Angriffe. Die Ausstel­lung soll dazu beitra­gen, dass die Erin­nerung an die Angriffe und die Würde der Opfer gewahrt bleiben. Gle­ichzeit­ig sind sie ein Appell, nicht wegzuschauen, sich einzu­mis­chen und Hil­fe zu holen, wenn Andere bedro­ht und ange­grif­f­en wer­den. Erin­nerung aus Sicht der Opfer heißt hier, die ver­traut­en Stadt­land­schaften neu zu lesen und die Mehrheits­bevölkerung mit den Tat­en zu kon­fron­tieren in der Hoff­nung, dass durch die Wahrnehmung der Tatorte und der Tatum­stände Men­schen sich sen­si­bler durch die Stadt bewe­gen, sich bewe­gen lassen und ein­greifen.

Die Ausstel­lung „Berlin­er Tatorte” beste­ht seit 2005 als Wan­der­ausstel­lung und wird jährlich aktu­al­isiert.

10. Juli 2014 – 24. August 2014 Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg

Ausstellung “Berliner Tatorte” in der Stiftung Topographie des Terrors

Anlässlich der Präsen­ta­tion der Fotoausstel­lung im Audi­to­ri­um lädt die Stiftung gemein­sam mit Rea­chOut zu ein­er Vor­trags- und Diskus­sionsver­anstal­tung ein.

Vor­trag: Anet­ta Kahane
Ausstel­lung­spräsen­ta­tion: Sabine Seyb und Jörg Möller
Mod­er­a­tion: Dr. Thomas Lutz, Stiftung Topogra­phie des Ter­rors
Topogra­phie des Ter­rors, Audi­to­ri­um.

– Ein­tritt frei –