Warum beschäftigen wir uns mit dem Thema überhaupt?

Die Biesalski - Schule wird dieses Jahr 111 Jahre alt bzw. Seit 111 Jahren werden Schüler mit einer Körperbehinderung beschult. Die Klassen 8/9 und 10 beschäftigen sich in Form eines klassenübergreifendes Projektes ein gesamtes Schuljahr mit diesem Thema und setzen einen Schwerpunkt auf die Zeit des Nationalsozialismus. Was ist damals mit Menschen mit einer Behinderung passiert? „Das Vergangene ist nie tot; es ist nicht einmal vergangen“—> Erinnerung an die Verbrechen der NS - Zeit

  • Ausgrenzung/ Benachteiligung wegen Behinderung ist immer noch aktuell/Alltag auch von unseren Schülern
  • Erst 2007 wurde den Opfern der Euthanasie/ Zwangssterilisation anerkannt —> Ächtung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933

Projektgalerie

  • Video - 111 Jahre Biesalski - Schule - von den Anfängen der Beschulung von Kindern mit einer Körperbehinderung bis heute

Zur Projektgruppe

Biesalski - Schule
Hüttenweg 40
14195 Berlin
Telefon:
030-902996474
Fokus (Altersgruppe) auf:
Jugendliche

Projektinformation

  • Die Klassen bereiten über das gesamte Schuljahr eine Ausstellung in Form von Plakaten, Kunstobjekten, Comic, Fotos, Videos, Karikaturen, Biografien, Ausflügen etc. zu folgenden Themen vor
  • vom Sozialdarwinismus zum Nationalsozialismus, Eugenik, Rassenhygiene, Sterilisation, Euthanasie, Kindereuthanasie, Aktion T4, Ärzteprozesse,
  • Opferbiografien, Täterbiografien
  • Dokumentation der zahlreichen Ausflüge
  • Herstellung eines eigen Denkmals
  • Schulchronik aufarbeiten: - Biografien von Konrad Biesalski, Hans Würtz, Oskar - und Helene Pintsch
  • Unterricht vor 100 Jahren
  • Unterricht Heute
  • Eventuell Verlegung eines Stolpersteins

Leider ist es noch nicht möglich, Bilder etc hochzuladen, da wir uns mitten in der Projektarbeit befinden. Diese folgen aber bald