Gewinner Ausze­ich­nung
2010

Der respek­tvolle Umgang mit Men­schen ver­schieden­er Couleur ist lei­der keine Selb­stver­ständlichkeit an Neuköll­ner Schulen, jedoch höch­ste Notwendigkeit.

Zur Projektgruppe

Carl-Legien-Schule
Leinestr. 37–45
12049 Berlin-Neukölln
Tele­fon:
+49-(0)30–814 654 26
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Jugendliche
Lokale Zuord­nung:
bezirk­lichstädtisch

Projektinformation

An der Carl-Legien-Schule im Herzen Berlin-Neuköllns fand daher vom 20.–24. Sep­tem­ber 2010 die „Aktionswoche für Vielfalt und Respekt“ statt.

In dieser Zeit set­zten sich die Schü­lerin­nen und Schüler inten­siv mit ver­schiede­nen Aspek­ten von Vielfalt und Respekt auseinan­der. Sie lern­ten, sich gegen­seit­ig zu acht­en – unab­hängig von eth­nis­ch­er Herkun­ft, Reli­gion­szuge­hörigkeit, sex­ueller Ori­en­tierung und Weltan­schau­ung. In ver­schiede­nen Work­shops, Exkur­sio­nen und Ausstel­lun­gen erkun­de­ten die Jugendlichen auf kreative, kün­st­lerische und sportliche Art und Weise The­men wie Anti­semitismus, Män­ner- und Frauen­bilder oder das Leben von Straßenkindern in Äthiopi­en. Am Ende der Woche präsen­tierten alle Klassen ihre Work­shop­ergeb­nisse vor Eltern, Mitschülern und der Lehrerschaft. Die Dar­bi­etun­gen reicht­en von The­ater­szenen, Capoeira-Sequen­zen und Trom­mel­musik über Kun­sto­b­jek­te, Plakate und Pho­to­streck­en, bis hin zu ein­er Schuh­putza­k­tion, Tanzein­la­gen und Drachen­präsen­ta­tio­nen.

Ein High­light der Aktionswoche war das Film­pro­jekt, was – unter Anleitung der Jour­nal­istin Sarah Lud­wig – ganz allein von Schüler­hand durchge­führt wurde. Der Film gibt einen guten Überblick über die Inhalte der Pro­jek­t­woche und den pos­i­tiv­en Effekt, den die inten­sive Auseinan­der­set­zung mit dem The­ma Respekt auf die Schüler/-innen und das Lehrerkol­legium der Carl-Legien-Schule hat­te. Nach ein­er erfol­gre­ichen Unter­schriften­samm­lung erhielt die Schule schließlich auch den Titel „Schule ohne Ras­sis­mus – Schule mit Courage.“ Ein Novum!

Die Aktionswoche wirk­te sich damit nicht nur förder­lich auf das Leben der Jugendlichen und das Schulk­li­ma aus, son­dern war auch der Auf­takt für das medi­en­päd­a­gogis­che Bil­dung­spro­jekt „mov(i)e! – interkul­turell – inter­na­tion­al — intel­li­gent“. Ein beson­der­er Fokus wird hier­bei auf die Ziel­gruppe „Jugendliche mit Migra­tionsh­in­ter­grund und bil­dungs­be­nachteiligte Jugendliche“ geset­zt. Wir pla­nen, die Pro­jek­tar­beit sowohl im Rah­men ein­er neuen Pro­jek­t­woche, als auch das Pro­jekt „mov(i)e!“ mit Schü­lerin­nen und Schülern der Carl-Legien-Schule zu wieder­holen bzw. fortzuführen. Denn Respekt zu behan­deln ist keine ein­ma­lige Auf­gabe. Respekt zu begreifen und zu leben ist ein Ziel, was wir bei unseren Schüler/-innen nach­haltig fördern wollen.