Das Pro­jekt „Bunt ist bess­er“ ori­en­tiert sich am ersten Leitziel des Lokalen Aktion­s­plans: „Die Men­schen im Bezirk Tem­pel­hof-Schöneberg acht­en, akzep­tieren und respek­tieren andere Hal­tun­gen, Lebensen­twürfe, Per­sön­lichkeit­en, Kul­turen und Reli­gio­nen.“

Zur Projektgruppe

Vere­in für betreuten Umgang e.V.
Prühßstr. 32
12105 Berlin
Tele­fon:
030/78899229
Fokus (Alters­gruppe) auf:
JugendlicheKinder
Lokale Zuord­nung:
bezirk­lich

Projektinformation

Acht Schüler der Eliz­a­beth-Rot­ten-Schule erforscht­en und doku­men­tierten die kul­turelle Vielfalt in ihrem gemein­samen sozialen Umfeld durch Fotodoku­men­ta­tio­nen, Stadt­teil­bege­hun­gen sowie Grup­pe­nak­tio­nen. Hier­bei ent­deck­ten die Jugendlichen ihr bekan­ntes alltäglich­es Umfeld unter den Gesicht­spunkt „Mul­ti­kul­turelle Vielfalt“ neu.
Die Jugendlichen präsen­tierten die Ergeb­nisse der gemein­samen Arbeit am 29.06.08 in Form ein­er Fotoausstel­lung und „virtueller Mem­o­spiele“ auf dem Note­book auf dem „3. Mul­ti-Kul­turen-Fest“ in Marien­dorf. Die Besuch­er des Festes kon­nten die auf eine Lein­wand pro­jizierten Mem­o­ries spie­len und die schnell­sten Spiel­er und Spielerin­nen gewan­nen jede halbe Stunde eine Basisver­sion des Mem­o­bausatzes und der Soft­ware. Es zeigte sich, dass ger­ade die jün­geren Teil­nehmer und Teil­nehmerin­nen den erwach­se­nen Her­aus­forder­ern über­legen waren.
Eine Jury der Kinder- und Jugend­ver­samm­lung Marien­dorf prämierte das beste Bild und über­re­ichte dem Sieger des Pro­jek­ts einen Gutschein für einen Ferien­pass sowie ein T-Shirt mit dem Logo des Bun­de­spro­gramms.
Auf der Inter­net­seite des VbU e.V. sowie der Web­seite des Spielev­er­lags „wen­ndenn“, der die Mem­o­baukästen und die Soft­ware gespendet hat, wur­den die ent­stande­nen virtuellen Stadt­teilmem­o­ries veröf­fentlicht und sind für alle Inter­essierten zugänglich (www.konflikthilfe.org, www.wenndenn.com). Weit­ere Präsen­ta­tio­nen fan­den in der Schule in  Anwe­sen­heit aller Schü­lerIn­nen und deren Eltern sowie im Rathaus Schöneberg statt.
Die Digi-Mem­os ste­hen als Down­load zur Ver­fü­gung und kön­nen mit jedem Brows­er mit Flash­play­er gespielt wer­den.