der ball ist bunt!

Und die Kids Expert*innen in eigen­er Sache.  Bei bun­t­kick­tgut wird deshalb nicht nur span­nen­der und ungezwun­gener Straßen­fußball gespielt, son­dern von den Jugendlichen selb­st eine kom­plette Liga in ver­schiede­nen Alter­sklassen organ­isiert und ver­anstal­tet. Mädels und Jungs ver­schieden­ster sozialer und kul­tureller Hin­ter­gründe kom­men bei uns zusam­men und zeigen nicht nur am Ball, was sie drauf haben. Es wird trainiert, geplant, gep­fif­f­en und gerech­net. Fair­Play und ein hoher Spaß­fak­tor ste­hen dabei immer an erster Stelle, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und ein gesun­des Selb­stver­ständ­nis entste­hen dann ganz automa­tisch gle­ich mit. Denn bei bun­t­kick­tgut wis­sen alle:

bunt kickt am besten!

Zur Projektgruppe

IG-Ini­tia­tiv­Gruppe e.V.
Karl­straße 50
80333 München
Tele­fon:
01625731663
Fokus (Alters­gruppe) auf:
JugendlicheKinder

Projektinformation

Was ist bun­t­kick­tgut? Ein für alle offenes Jugend­freizeit­pro­jekt, bei dem die Kids aus dem Kiez selb­st maßge­blich an der Umset­zung beteiligt sind und Ein­fluss auf wichtige Entschei­dun­gen haben. Mit ein­er der weltweit beliebtesten Freizeitbeschäf­ti­gun­gen – Fußball! – schafft bun­t­kick­tgut zusam­men mit den Jugendlichen in Berlin eine beliebte und gut organ­isierte Straßen­fußball-Liga, bei der jede*r mit einem Team mit­kick­en und Tabel­len­punk­te sam­meln kann – vol­lkom­men zwang- und kosten­los natür­lich.

Was machen die Kids im Pro­jekt? Für diejeni­gen, die nicht nur auf dem Platz ihr Kön­nen zeigen wollen, gibt es bei bun­t­kick­tgut viel­er­lei Möglichkeit­en, sich einzubrin­gen. Jugendliche, die zum Beispiel gerne ein eigenes Team trainieren möcht­en und sich für soziale Arbeit inter­essieren, kön­nen sich im Pro­jekt als Street Foot­ball Worker*in oder Schiedsrichter*in schulen lassen. Wer sein Tal­ent eher in der Organ­i­sa­tion und Pla­nung sieht als in Fußbal­lk­lam­ot­ten, kann sich im jugend.orga.team engagieren, welch­es die Spielt­age, Reisen und andere Events plant, durch­führt und nach­bere­it­et. Zusam­men kom­men alle Projektteilnehmer*innen dann ein Mal monatlich beim Liga-Rat, welch­er in einem demokratis­chen Entschei­dung­sprozess gemein­sam Lösun­gen für Kon­flik­te und Her­aus­forderun­gen des Liga-All­t­ags find­et.

An wen richtet sich das Pro­jekt? Ganz im Sinne des open-door-Prinzips, richtet sich das Pro­jekt an alle Kids ab 8 Jahren, unab­hängig von deren Herkun­ft oder ihrem sozialen, eth­nis­chen, kul­turellen oder religiösen Hin­ter­grund. In ihrer ver­traut­en Umge­bung und inner­halb ihrer Ziel­gruppe bieten wir den jun­gen Men­schen durch Straßen­fußball – mit allem was dazu gehört – eine Alter­na­tive zu Langeweile, Gewalt und Krim­i­nal­ität: näm­lich eine sin­nvolle, spaßige und angemessen fordernde Art der Freizeitbeschäf­ti­gung in Form eines von ihnen mit­gestal­teten Fußball­pro­jek­ts.

Was will bun­t­kick­tgut bewirken? Indem wir den Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich direkt in das Pro­jekt „einzu­mis­chen“ und selb­st Expert*innen zu sein, fördern wir sowohl ihre soziale Kom­pe­ten­zen als auch ihre Eigen- und Grup­pen­ver­ant­wortlichkeit, Koop­er­a­tion und gemein­same Kon­flik­t­be­wäl­ti­gung. Durch den ständi­gen Aus­tausch auf Augen­höhe kön­nen außer­dem indi­vidu­elle Fähigkeit­en und Stärken iden­ti­fiziert, gefördert und durch direk­te Ein­bindung in die Pro­jek­t­gestal­tung gewürdigt wer­den. So wirkt sich das Pro­jekt pos­i­tiv auf das Selb­st­be­wusst­sein der Kinder und Jugendlichen inner­halb der Gesellschaft und ihre Eingliederung in das Beruf­sleben aus und leis­tet einen wertvollen Beitrag zu einem friedlichen, respek­tvollen und bun­ten Miteinan­der der der Berlin­er Kieze!

Für mehr Fotos und Ein­drücke unser­er Arbeit, besucht ein­fach unsere Face­book-Seite oder schaut bei einem unser­er Turniere vor­bei – wir freuen uns über jedes neue Gesicht