Bere­its seit über 5 Jahren set­zen sich CHAMPIONS ohne GRENZEN e.V. für Teil­habe und Inte­gra­tion von Geflüchteten in die deutsche Gesellschaft ein. Sport, ins­beson­dere Fußball ist eine aus­geze­ich­nete Möglichkeit für nach­haltige Inte­gra­tion. Die inte­gra­tive Kraft des Fußballs ist ein­ma­lig und fördert Men­schen mit Migra­tions­bi­ogra­phien, in die Gesellschaft hineinzuwach­sen und sie aktiv mitzugestal­ten. Herkun­ft, Mut­ter­sprache, Reli­gion­szuge­hörigkeit und All­t­agssor­gen wer­den auf dem Platz zur Neben­sache –
was zählt ist das Spiel.

Projektinformation

Zur Zeit gibt es acht ver­schiedene Train­ing­sorte berlin­weit und bieten für Kinder, Män­ner, unbe­gleit­ete Min­der­jährige und Frauen ver­schiedene Fußbal­lange­bote an. Des Weit­eren haben sich Pro­jek­te für und mit Geflüchtete darüber hin­aus entwick­elt: Nach­spielzeit (Beratungsange­bot im Anschluss an die Train­ingszeit­en), Fuss gefasst (Stadt­tour von Geflüchteten), Gren­zen­los Kochen (Koch­pro­jekt), Begeg­nung macht Schule (Work­shops zu dem The­ma Flucht und Asyl in Schulen). Geflüchtete selb­st übernehmen dabei Ver­ant­wor­tung und wer­den Vor­bilder für andere, zum Beispiel als Trainer­In und Ref­er­entIn­nen in unseren Pro­jek­ten.
Mit start2coach wollen wir Men­schen mit Fluchthin­ter­grund die Möglichkeit bieten, ehre­namtliche Tätigkeit­en in Sportvere­inen (ins­beson­dere Fußball) wahrnehmen zu kön­nen. Wir bilden mit niedrigschwelli­gen Work­shops Spielerin­nen und Spiel­er zu Trainer­in­nen und Train­ern aus, um sie anschließend in Vere­ine zu ver­mit­teln und dort mit erfahre­nen Trainer­in­nen und Train­ern gemein­sam in einem Tan­dem Teams trainieren zu lassen.
Ziel ist es, Men­schen mit Fluchter­fahrung das Ehre­namt näher zu brin­gen, sie zu qual­i­fizieren und anschließend langfristig in Vere­ine zu ver­mit­teln. Auch wollen wir Men­schen, die ehre­namtlich tätig sind, in ihrem Ehre­namt stärken, sie für das The­ma Flucht und Asyl sen­si­bil­isieren und ihnen Qual­i­fizierungsmöglichkeit­en aufzeigen.