Das Archiv der Jugend­kul­turen bietet im Rah­men seines päd­a­gogis­chen Pro­gramms ›Cul­ture on the Road‹ eine Rei­he an Fort­bil­dun­gen und Work­shops zu rund 60 ver­schiede­nen The­men an, die als Begleit­pro­gramm zur Ausstel­lung gebucht wer­den kön­nen.

Projektinformation

Cul­ture on the Road ist das Konzept für einen oder mehrere mobile Pro­jek­t­tage, die seit 2002 bun­desweit in Schulen, Aus­bil­dungsstät­ten und Jugend­häusern ver­anstal­tet wer­den. Poli­tis­che Bil­dung über Recht­sex­trem­is­mus, Ras­sis­mus und andere men­schen­ver­ach­t­ende und intol­er­ante Ein­stel­lun­gen auch unter Jugendlichen und in Jugend­kul­turen wird mit Infor­ma­tio­nen über die Geschichte und Wurzeln der Jugend­kul­turen ver­bun­den. Szene­Angehörige ver­mit­teln leben­snah Ideen und Hin­ter­gründe, Stile und Aus­drucks­for­men ihrer Jugend­kul­turen.

Die Schüler_innen haben in zahlre­ichen Work­shops selb­st die Gele­gen­heit, Aus­drucks­for­men der ver­schiede­nen Jugend­szenen auszupro­bieren. Wir brin­gen DJ­ Anla­gen, Mikro­phone, Sprüh­dosen, Musik und Skate­boards mit.
Ziel ist es, jugend­kul­turelle Vielfalt fundiert und authen­tisch zu ver­mit­teln, das Bewusst­sein für poli­tis­che The­men zu schär­fen, tol­er­ante Hal­tun­gen zu unter­stützen und einen Beitrag zur Gewalt­ und Recht­sex­trem­is­mus-präven­tion zu leis­ten.

Ger­ade die authen­tis­che Ver­mit­tlung durch Sze­neange­hörige und das selb­st pro­bieren kön­nen machen dieses Konzept zum Dauer­bren­ner in der mobilen poli­tis­chen Bil­dung.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen über die Rah­menbe­din­gun­gen und vieles mehr find­en Sie auf unser­er Web­site.