Buch­präsen­ta­tion, Zeitzeu­genge­spräch und Begeg­nung zwis­chen Schüler_innen der Mar­garethe von Wit­zleben Schule (Schule für Gehör­lose) und dem Zeitzeu­gen Prof. Israel Unger .
Wie Anne Frank lebte Israel Unger in einem Ver­steck. Nur war er erst 5 Jahre alt und er, seine Eltern und sein Brud­er über­lebten den Krieg und die Odyssee der Nachkriegszeit. In seinem Buch beschreibt er das Leben und Über­leben in dem von den Nation­al­sozial­is­ten beset­zten Polen. Ver­steckt für über zwei Jahre in ein­er Dachkam­mer mit nur 2 Metern mal 5 Metern über­lebten ins­ge­samt 9 Per­so­n­en den mörderischen Ver­fol­gun­gen. Gemein­sam mit Israel Unger erar­beit­ete die in Berlin lebende kanadis­che Autorin Car­olyn Gam­mon das ein­drucksvolle Zeitzeug­nis. In einem vier­jähri­gen Prozess recher­chierten sie die Geschichte der Fam­i­lie und die his­torischen Hin­ter­gründe. Car­olyn Gam­mon verdichtete die Erin­nerun­gen und Erleb­nisse des Kindes zu ein­er biografis­chen Erzäh­lung in Form eines Tage­buchs.

Zur Projektgruppe

JOLIBA — Interkul­turelles Net­zw­erk in Berlin e.V.
Gör­l­itzer Strasse 70
10997 Berlin
Tele­fon:
030 — 695 69 144
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Erwach­seneJugendlicheKinder

Projektinformation

In dem vorgeschla­ge­nen Pro­jekt hat Israel Unger sein Buch an der Mag­a­rete-von-Wit­zleben-Schule (Schule für Schw­er­hörige mit Abitur‘ ) in Friedrichshain vorgestellt. Die Mehrheit der dort ler­nen­den Kinder sind gehör­los oder schw­er­hörig, andere haben den Bedarf in kleinen Klassen zu ler­nen. Da jed­er Unter­stützung braucht ler­nen die Schüler und Schü­lerin­nen mit einan­der aufmerk­sam und rück­sichtsvoll umzuge­hen.

In den ver­gan­genen Jahren hat Car­olyn Gam­mon wieder­holt mit den Schüler_innen der Sekun­darstufe II zum The­ma Anti­semitismus und Ver­fol­gung im Nation­al­sozial­is­mus gear­beit­et. Die Lehrer_innen und die Schüler_innen haben diese Infor­ma­tio­nen sehr inter­essiert aufgenom­men und so kam es im Herb­st 2014 zu der Begeg­nung mit Israel Unger, der aus Kana­da hier in Berlin zu Besuch war, um sein Buch vorzustellen. Die gesamte Schüler­schaft kam in der Aula zusam­men. Die älteren hat­ten sich mit der Geschichte ver­traut gemacht. Die Ver­anstal­tung wurde vom Englis­chen ins Deutsche und in Gebär­den­sprache über­set­zt und das hat sich­er dazu beige­tra­gen, dass alle Kinder den Vor­trag gut ver­ste­hen kon­nten. Obwohl durch Über­set­zun­gen die Ver­anstal­tung auch immer länger dauert, waren alle Schüler_innen aufmerk­sam und ges­pan­nt dabei. Israel Unger war sehr berührt von den Schüler_innen, die ihn im Anschluss mit Fra­gen über­häuften. Er hat­te an kein­er anderen Schule so viel inten­sive Anteil­nahme und Inter­esse erlebt. Eines der Mäd­chen fragte ihn nach­her, ob er denn noch jid­disch spräche und es für sie tun würde. Dies hat­te er noch nie erlebt und er genoss es sehr dies mit den Schüler_innen teilen zu kön­nen. Die Schüler_innen haben sich mit dem Zeitzeu­gen auch daher iden­ti­fiziert, weil ihnen über die Auseinan­der­set­zung mit dem Pro­jek­t­the­ma deut­lich wurde, das auch sie zu den gefährde­ten Grup­pen im Nation­al­sozial­imus gehört hät­ten. Die Arbeit der Lehrer_innen mit der Autorin Car­olyn Gam­mon über mehrere Jahre hat den Schüler_innen ermöglicht ihr Wis­sen zu dieser Zeit zu ver­bre­it­ern und sich damit aktiv auseinan­derzuset­zen. Hier­durch wer­den sie in die Lage ver­set­zt sich als mündi­ge Bürg­er und Bürg­erin­nen zu entwick­eln und Inter­esse an Poli­tik und Zivilge­sellschaft zu erweit­ern.
Diese Arbeit mit den Schü­lerin­nen der Mag­a­rete-von-Wit­zleben-Schule und Car­olyn Gam­mon soll fort­ge­set­zt wer­den. So wür­den ein eventuelles Preis­geld in die Erstel­lung ein­er Ver­sion des „Ungeschriebe­nen Tage­buch­es des Israel Ungers“ als Kinder-und Jugend­buch ein­fließen. Denn die Geschichte des kleinen Jun­gen unter der Ver­fol­gung hat das Poten­zial Kinder und Jugendliche direkt zu involvieren und so ihren Zugang zu dem für sie sehr abstrak­ten The­mas zu ermöglichen.

Das Buch wurde ins Deutsche über­set­zt von Eri­ca Fis­ch­er.