15 Jahre nach Srebrenica entsteht ein Mahnmal der besonderen Art: gegen die Arroganz der Vereinten Nationen wird aus 16.744 Schuhen (für 8.372 Opfer) ein gigantisches Monument errichtet.

Zur Projektgruppe

Zentrum für Politische Schönheit
Danzigerstr. 6
10435 Berlin
Telefon:
0176 200 45 009

Projektinformation

Das Zentrum für Politische Schönheit reicht den Müttern von Srebrenica die Hand und wird die geforderte „Säule der Schande“ realisieren. Dabei geht es um eine permanente Skulptur, die dauerhaft an die Schuld der westlichen Politiker und Militärs am Srebrenica-Genozid erinnert. – Wider das Vergessen der „Nächte der Schande“ Europas (Bogdan Bogdanovic).
Die „Säule der Schande“ wird eine Metapher für den gigantischen Verrat der UNO an Bosnien und eine Mahnung für alle zukünftigen Mitarbeiter der UNO. Der Plan: aus 16.744 Schuhen (für 8.372 Opfer) sollen zwei Buchstaben mit einer Höhe von über 8 Metern in leuchtendem Weiß errichtet werden. Gebrochen werden die Buchstaben (ein „U“ und ein „N“) von drei monumentalen Einschusslöchern, in denen echte Schuhe aus Massengräbern festverankert sind.
Zum 15. Jahrestag des Völkermordes von Srebrenica schüttete das Zentrum für Politische Schönheit 16.744 Schuhe vor das Brandenburger Tor, die zuvor in nur 40 Tagen in Bosnien gesammelt wurden. In den Schuhen steckten Nachrichten, Fotos und Briefe von Bosnierinnen und Bosniern.