Eins durch 7“ ist ein von den JUGA-Teil­nehmer/in­nen erar­beit­eter ethis­ch­er Kon­sens, der aus unser­er Sicht für das Zusam­men­leben der ver­schiede­nen Reli­gio­nen und Weltan­schau­un­gen gel­ten sollte.

Zur Projektgruppe

RAA Berlin
Chausseestr. 29
10115 Berlin
Tele­fon:
01577 78 310 69
Fokus (Alters­gruppe) auf:
Erwach­seneJugendliche
Lokale Zuord­nung:
städtisch

Projektinformation

Dieser Basiskat­a­log soll von allen Reli­gionsvertretern und Organ­i­sa­tio­nen, denen die Jugendlichen ange­hören, mitun­terze­ich­net und in den jew­eili­gen Gemein­den bewor­ben wer­den. Inhaltlich wird dieser Kat­a­log weniger eine Samm­lung abstrak­ter Losun­gen und Appelle sein, son­dern vielmehr ein lebendi­ger Aus­druck der gemein­samen Wün­sche und Hoff­nun­gen für ein Zusam­men­leben. Der Code of Ethics wird in ein­er bre­i­tan­gelegten öffentlichkeitswirk­samen Kam­pagne „EINS DURCH 7. DU ZÄHLST MIT“ veröf­fentlicht. Zum Hin­ter­grund: Junge Mus­lime, Chris­ten, Juden und Bahai mit unter­schiedlichem ethis­chen Hin­ter­grund, mehrheitlich deutsch­er Staats­bürg­er­schaft, zeigen, dass sie trotz aller Unter­schiede und Dif­feren­zen, die es gibt, EINS sind, dass es zusam­menge­ht, und dass sieben Codes ihnen dabei helfen, Ander­sar­tigkeit anzuerken­nen und friedlich zusam­men­zuleben.

Durch diese Kam­pagne sollen junge Men­schen in Berlin angeregt wer­den, sich mit diesem Code of Ethics auseinan­derzuset­zen und so über das Zusam­men­leben der ver­schiede­nen Reli­gio­nen und Weltan­schau­un­gen zu reflek­tieren, Prob­leme zu erörtern und Lösungsan­sätze und Visio­nen für eine gemein­same Zukun­ft zu entwick­eln. Vielfalt muss in Deutsch­land als Mehrw­ert anerkan­nt wer­den. Hier ist jed­er einzelne gefragt und aufge­fordert, über seine Grun­de­in­stel­lun­gen kri­tisch nachzu­denken.

Im Rah­men der Kam­pagne wurde ver­schiedene Aktio­nen umge­set­zt:

1. Panora­ma-Aktion (Lebens­großes Grup­pen­bild vor das sich Berliner­in­nen und Berlin­er stellen kon­nten, um hre Zus­tim­mung zur Aktion zu bekun­den.
2. Ein Book­let, in dem die Vertreter/innen der Kam­pagne die Bedeu­tung der Code of Ethics Bestandteile ver­an­schaulichen.
3. Berlin­weite Plakatak­tion, die zum Nach­denken anre­gen sollen.
4. Code of Ethics — Kon­ferenz mit inter­re­ligiösem Poet­ry-Slam, um die Kam­pagne mit inter­essierten Berliner­in­nen und Berlin­er zu disku­tieren.